Logo
Anzeige
Anzeige

IHK: Betriebe im Kreis Pfaffenhofen lieferten im vergangenen Jahr Waren im Wert von 718 Millionen Euro ins Ausland

(ty) Die Industriebetriebe im Landkreis Pfaffenhofen haben im vergangenen Jahr beim Export kräftig zugelegt. Sie lieferten im vergangenen Jahr Waren im Wert von 718 Millionen Euro ins Ausland. Das entspricht einem Plus von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie die IHK für München und Oberbayern heute mitteilt. Die Exportquote – der Anteil des Auslandsgeschäfts an den Gesamtumsätzen der Betriebe im Verarbeitenden Gewerbe – steht bei 11,2 Prozent, wie aus Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik hervorgeht.

„Die ausländischen Absatzmärkte werden für unsere Unternehmen immer wichtiger“, betont Fritz Peters, der Vorsitzende des IHK-Gremiums Ingolstadt-Pfaffenhofen. Die Exportquote des verarbeitenden Gewerbes im Landkreis Pfaffenhofen liege aber noch weit unter dem bayerischen Durchschnitt von 51,3 Prozent. Potenzial sei aber gerade in vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen vorhanden, so Peters weiter.

Peters rät den Unternehmen, für den Einstieg oder die Ausweitung ihrer Exportgeschäfte die Beratungs- und Förderprogramme der IHK für München und Oberbayern zu nutzen. Der IHK-Gremiumsvorsitzende weist auch auf den Exportpreis Bayern 2013 hin, um den sich Unternehmen bis 31. Juli bewerben können. Der Wettbewerb richtet sich an Betriebe mit bis zu 50 Mitarbeitern und wird von den bayerischen IHKs und Handwerkskammern unter Federführung des bayerischen Wirtschaftsministeriums organisiert. Infos dazu gibt es im Internet unter www.muenchen.ihk.de/international


Anzeige
RSS feed