Logo
Anzeige
Anzeige

Landräte schlagen Alarm / "Situation an der Abens spitzt sich heute Nacht kritisch zu" / 100-jähriges Hochwasser erwartet

(ty) Der Kelheimer Landrat Hubert Faltermeier (FW) hat angesichts der sich zuspitzenden Hochwasser-Situation am Sonntagabend für seinen Landkreis den Katastrophenfall ausgerufen. Hintergrund ist vor allem die Entwicklung an der Abens, wo sich die Lage in der Nacht auf Montag zwischen Mainburg und der Mündung in die Donau dramatisch entwickeln könnte. „Ein 100-jähriges Hochwasser wird erwartet“, heißt es aus dem Landratsamt. Auch in Pfaffenhofen hat Landrat Martin Wolf (CSU) um 22.20 Uhr den Kastastrophenfall festgestellt. "Aufgrund der anhaltenden Niederschläge hat sich die Hochwassergefahr für den Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm weiter verschärft", heißt es hier. 

Zahlreiche Straßen im Kreis Kelheim sind gesperrt, wie hier bei Weltenburg.

Angesichts des Katastrophenalarms erfolgen im Kreis Kelheim amtliche Durchsagen mit folgendem Inhalt: „Die Hochwassersituation an der Abens spitzt sich heute Nacht kritisch zu, ein 100-jähriges Hochwasser wird erwartet. Für die Anlieger der Abens im festgesetzten Überschwemmungsgebiet besteht Hochwassergefahr. Verlassen Sie bei steigendem Wasserstand rechtzeitig die gefährdeten Geschosse. Sichern Sie Heizöl- und Gastanks ab. Befolgen Sie die Anordnungen der Einsatzkräfte.
Entfernen Sie Ihre Kraftfahrzeuge aus dem Überschwemmungsgebiet. Das Landratsamt Kelheim hat ein Bürgertelefon mit den Rufnummern (0 94 41) 207-486 und -438 eingerichtet, das rund um die Uhr besetzt ist. Bitte informieren Sie auch Ihre Nachbarn.“

Ebenso haben folgende Städte und Gemeinden entlang der Abens Bürgertelefone eingerichtet, die ebenfalls durchgehend erreichbar sind. Hier die vom Landratsamt Kelheim veröffentlichten Kontakt-Informationen.

  • Stadt Mainburg: (0 87 51) 81 01 80
  • Verwaltungsgemeinschaft Mainburg: (0 87 51) 8 63 40
  • Markt Siegenburg (Feuerwehr) (0 94 44) 84 83
  • Gemeinde Train (Feuerwehr): (0 94 44) 84 21
  • Gemeinde Biburg: (0 94 43) 9 91 11 32
  • Feuerwehr Biburg (0 94 44) 85 24
  • Stadt Abensberg: (0 94 43) 9 18 50 40
  • Stadt Neustadt: (0 94 45) 97 17 41

Bedrohliche Wassermassen, hier bei Vohburg – vor allem aber macht die Entwicklung an der Abens sorgen.

Um 0.00 Uhr stand der Donau-Pegel in Kelheim am Sonntag bei 6,32 Metern – Tendenz weiter steigend. Die Prognosen sagen bis zu sieben Meter voraus. Beim Jahrhunderthochwasser 1999 lag der Pegel bei 7,96 Metern. Dieser Wert sollte aller Voraussicht nach aber deutlich unterschritten bleiben. Seit Sonntag um 16 Uhr gilt für Kelheim Meldestufe vier, das ist die höchste Hochwasser-Warnstufe. Und heute Abend nun hat der Landrat Katastrophenalarm ausgerufen.

In Pfaffenhofen heißt es aus der Kreisbehörde: "Informieren Sie sich bitte vor Ort über die konkrete Gefährdungslage und bitte informieren Sie auch Ihre Nachbarn. Die Anlieger in den gefährdeten Gebieten werden gebeten, rechtzeitig sichere Geschoße aufzusuchen und Fahrzeuge aus von Überschwemmung gefährdeten Gebieten zu entfernen. Heizöl- und Gastanks sind zu sichern. Befolgen Sie bitte die Anordnungen der Einsatzkräfte."

Der Pfaffenhofener Bürgermeister Thomas Herker (SPD) teilte soeben via Facebook mit: "Der Hochwasserscheitel in Pfaffenhofen wird zwischen 5 und 7 Uhr erwartet. Sollten die aktuellen Maßnahmen nicht ausreichen, so könnten als erstes der Bereich Georg-Hipp-Straße/Bergmeister Straße/Münchner Vormarkt betroffen sein. Keller leer räumen und eventuell Sandsäcke im Bauhof holen. Bitte Nachbarn informieren und Nachricht teilen!"

Weiterer Artikel zum Thema:

Hochwasser hält die Region in Atem

Etwas Hoffnung für Ingolstadt

Hochwasserlage: Feuerwehr erwartet in der Nacht Pegel bis 5,7 Meter

Heute Nacht geht der Baggersee baden

Die schleichende Katastrophe

 


Anzeige
mobilitätstag-2021
RSS feed