Logo
Anzeige
Anzeige

Bei der BDS-Azubi-Akademie im Kreis Pfaffenhofen bekommen junge Leute von Betriebsinhabern und leitende Mitarbeitern firmen- und branchenübergreifende Zusatzqualifikationen vermittelt – Auftaktveranstaltung am 19. März

(ty) Die Idee ist ganz einfach: Betriebe, die ihren Auszubildenden einen Betriebsunterricht anbieten möchten, beteiligen sich selbst mit Unterrichtseinheiten. Dieser Unterricht wird von Betriebsinhabern und leitenden Mitarbeitern gehalten, die sich abwechseln. So werden den Auszubildenden betriebs- und branchenübergreifende Zusatzqualifikationen vermittelt. Die Themen sind vielfältig, reichen vom Azubi-Knigge oder Kundenservice über die so genannten Softskills bis hin zu Social-Media und Wirtschaftsenglisch, – je nach Betrieben und ihren Bedürfnissen.

Die BDS-Azubi-Akademie soll Vorteile für alle Beteiligten bieten: „Die Auszubildenden profitieren von erweitertem Wissen und die Ausbildungsbetriebe erhöhen mit diesem Angebot ihre Attraktivität im Wettbewerb um Lehrlinge“, sagt Johannes Hofner, Vorstand des Kommunalunternehmens für Strukturentwicklung im Landkreis (KUS), das die zentrale Koordination im Landkreis übernommen hat.

Die Teilnehmer können laut KUS von den Erfahrungen aus bayernweit über 30 Akademien mit rund 220 Betrieben und über 1000 Auszubildenden profitieren, in denen die BDS-Azubi-Akademie bereits erfolgreich läuft. Die Teilnahme ist kostenfrei. Landrat Martin Wolf (CSU) erklärte sich bereit, die Schirmherrschaft für dieses „wegweisende Landkreis-Projekt“ zu übernehmen. „Die BDS-Azubi-Akademie trägt dazu bei, junge Menschen weiter zu qualifizieren und den Erfolg des Wirtschaftsstandorts Landkreis Pfaffenhofen dadurch auch langfristig zu sichern“, so Wolf.

Teilnehmen können Betriebe aus allen Branchen, vom Handwerk bis zum Dienstleister. Das KUS und der BDS (Bund der Selbständigen, hier der Gewerbeverband Oberbayern-West) laden zur Auftaktveranstaltung am 19. März um 14 Uhr im Landratsamt Pfaffenhofen ein. Eine Anmeldung ist erforderlich. Interessenten sollen sich an das Melanie Krauß vom KUS wenden; per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (0 84 41) 40 0 74 - 46.

 


Anzeige
zell
RSS feed