Logo
Anzeige
Anzeige

Der im Kreis Pfaffenhofen lebende Pkw-Lenker wurde an der A9-Anschlussstelle Langenbruck aus dem Verkehr gezogen.

(ty) Am frühen Mittwochabend haben Beamte von der Ingolstädter Verkehrspolizei-Inspektion auf der Autobahn A9 im Gemeinde-Bereich von Reichertshofen einen 39-Jährigen gestoppt, der aus zwei Gründen gar nicht am Steuer des Wagens hätte sitzen dürfen. Der Autofahrer, der den Angaben zufolge im Landkreis Pfaffenhofen wohnhaft ist, war nicht nur alkoholisiert, sondern obendrein besteht laut Polizei gegen ihn ein rechtskräftiges Fahrverbot.

Der 39-Jährige war gegen 18.40 Uhr an der A9-Anschlussstelle Langenbruck einer allgemeinen Verkehrs-Kontrolle unterzogen worden. "Da den Beamten hierbei Alkohol-Geruch auffiel, wurde ein Test veranlasst", so ein Polizei-Sprecher. "Dieser ergab einen Wert, der über der gesetzlichen Grenze von 0,5 Promille lag." Ferner sei festgestellt worden, dass gegen den Autofahrer ein rechtskräftiges Fahrverbots vorlag. "Er hätte somit überhaupt kein fahrerlaubnis-pflichtiges Kraftfahrzeug mehr führen dürfen." Sein Führerschein sei sofort beschlagnahmt, die Weiterfahrt unterbunden worden.


Anzeige
zell
RSS feed