Logo
Anzeige
Anzeige

Die Beamten wurden von der Leitung der Erdinger Einrichtung wegen einer verschwundenen Ampulle verständigt.

(ty) Polizeiliche Ermittlungen haben am heutigen Dienstag im Corona-Impf-Zentrum in Erding zeitweise für Verzögerungen gesorgt. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord am späten Nachmittag dazu mitteilte, sei am heutigen Morgen beim Impf-Zentrum festgestellt worden, "dass eine leere Impfstoff-Ampulle im Wert von zirka 150 Euro nicht in Rücklauf gekommen war". Zur Klärung des Sachverhalts sei von der Leitung des Impf-Zentrums kurz nach 9 Uhr vorsichtshalber die örtliche Polizeiinspektion verständigt worden.

Die Beamten, so heißt es weiter, nahmen daraufhin die Ermittlungen zum Verbleib der Ampulle auf. Wegen der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen vor Ort sowie wegen Gesprächen mit den Beschäftigten sei es dann "zu einem kurzzeitigen Verzug bei den Prozess-Abläufen im Impf-Zentrum" gekommen, so ein Polizei-Sprecher. Der Verbleib der Ampulle sei Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Polizeiinspektion Erding, erklärte das Polizeipräsidium gegen 17.15 Uhr.


Anzeige
mobilitätstag-2021
RSS feed