Logo
Anzeige
Anzeige

Nachdem sich das entlaufene Tier allen Fangversuchen widersetzte, wurde es im Stadtgebiet von Eichstätt erlegt 

(ty) Seinen Sonntagsausflug bezahlte ein Kalb in Eichstätt mit dem Leben. Gegen 18.45 Uhr teilten mehrere Verkehrsteilnehmer ein freilaufendes Kalb in der Industriestraße in Eichstätt mit. Von zwei Streifenwagen der Polizeiinspektion Eichstätt wurde das Kalb anschließend ins Stadtgebiet Eichstätt begleitet. Hierbei nutzte das Kalb „ordnungsgemäß“ den Radweg, wie es im Polizeibericht heißt. Das etwa 400 Kilogramm schwere Kalb, das in Landershofen ausgebüchst und bis zum Eichstätter Bahnhof getrottet war, widersetzte sich sämtlichen Fangversuchen durch die Polizei und durch mehrere Landwirte. Nachdem es sowohl Fänger als auch unbeteiligte Passanten anfiel – unter anderem eine Gruppe Jugendlicher – war es unumgänglich, von der Schusswaffe Gebrauch zu machen. Das Kalb wurde letztlich von Beamten der Polizei erlegt. Für die Dauer des Polizeieinsatzes war die Bahnstrecke gesperrt und der Verkehr auf der B13 erheblich behindert. 


Anzeige
zell
RSS feed