Logo
Anzeige
Anzeige
stowasser

Um das Bildungs-Angebot war es zuletzt still geworden. Neue Moderatorinnen und Kooperations-Partner sollen nun für Schwung sorgen. 

(ty) Das Projekt "Elterntalk" wächst wieder. Das geht aus einer Mitteilung des Pfaffenhofener Landratsamts hervor: "Nach einem Jahr reger Netzwerk-Arbeit und der Suche nach unterschiedlichen Kooperations-Partnern im Landkreis – wie zum Beispiel Caritas Pfaffenhofen, Volkshochschule und Bürgerhaus Manching – und vor allen Dingen nach Müttern und Vätern, die sich zu ehrenamtlichen Moderatorinnen und Moderatoren schulen lassen möchten, trägt die Arbeit erste Früchte." Eva-Maria Schlagenhaufer, an der Kreis-Behörde zuständig für Eltern-Bildung" hat demnach kürzlich sieben neue Moderatorinnen geschult, die demnächst mit ihren "Elterntalk"-Runden im Landkreis beginnen.

"Ich freue mich sehr, dass sich sieben so tolle Frauen aus den unterschiedlichsten Lebenswelten für das Projekt haben begeistern lassen und nun in unserem Landkreis ehrenamtlich engagieren", erklärt Sozialpädagogin Schlagenhaufer. Die stellvertretende Landrätin Kerstin Schnapp (Grüne) überreichte den neuen Moderatorinnen die entsprechenden Teilnahme-Bestätigungen und bedanke sich für deren Engagement. Andrea Schenker, Standort-Partnerin und Sachgebiets-Leiterin (Besonderer Fachdienst II am Landratsamt), sprach ebenfalls ihren Dank aus und überreichte eine "Elterntalk"-Tasche mit der Grundausstattung für die ersten Veranstaltungen zum Thema Erziehung.

Das Projekt "Elterntalk" gibt es im Kreis Pfaffenhofen seit mittlerweile 17 Jahren. In den vergangenen Jahren habe das kostenlose Eltern-Bildungs-Angebot allerdings durch die Pandemie an Auftrieb verloren und sei eingeschlafen, heißt es aus dem Landratsamt. Im vergangen Jahr habe die neue Regional-Beauftragte Eva-Maria Schlagenhaufer, in der Abteilung "Familie, Jugend, Bildung" am Landratsamt den Bereich der Eltern-Bildung übernommen hat, die langjährige "Elterntalk"-Moderatorin Christine Kunzmann-Ünlü für das Projekt zurückgewinnen können. "Christine Kunzmann-Ünlü ist überaus engagiert und konnte mit ihrer offenen und freundlichen Art viele Eltern für das Projekt begeistern", so Schlagenhaufer.

In der Gemeinde Manching konnte Kunzmann-Ünlü laut Landratsamt – durch Engagement und vor allem durch Ausdauer – regelmäßige "Elterntalk"-Runden zu den unterschiedlichsten Erziehungsthemen im Bürgerhaus sowie in der Bibliothek etablieren. Sie biete auf Nachfrage auch Talks im privaten Raum an, wie betont wird. Wer Lust darauf habe, an einem "Elterntalk" teilzunehmen oder privat als Gastgeberin oder Gastgeber einen solchen Talk anzubieten oder selbst Moderatorin beziehungsweise Moderator werden wolle, könne sich gerne bei Eva-Maria Schlagenhaufer melden. "Unter anderem freuen wir uns natürlich stets über neue Kooperations-Partner, die Interesse an dem Projekt haben und Elterntalk anbieten möchten", so die Sozialpädagogin.

Umfangreiche weitere Informationen rund um das Projekt "Elterntalk" findet man im Internet auf der Seite www.elterntalk.net. "Elterntalk" bietet demnach moderierte Gesprächsrunden für Eltern zu den Themen Medien, Konsum, Suchtvorbeugung und gesundes Aufwachsen in der Familie. Das Angebot richte sich an alle Eltern mit Kindern bis 18 Jahren.  Wer Interesse oder Fragen habe, könne sich an Eva-Maria Schlagenhaufer wenden; hier die Kontakt-Daten: Landratsamt Pfaffenhofen an der Ilm, Besonderer Fachdienst II – Elternbildung, Hauptplatz 22, 85276 Pfaffenhofen an der Ilm; Telefon 01 62 - 15 81 88 2, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Was steckt hinter "Elterntalk"?

Dazu erklärt das Pfaffenhofener Landratsamt: "Das Leben mit Kindern wirft viele Fragen auf. Manchmal möchte man sich über bestimmte Themen gern mit Gleichgesinnten austauschen." Hierfür biete "Elterntalk" den passenden Rahmen. Die Grundidee sei, dass Eltern die Experten ihrer eigenen Lebenswelt und ihrer Kinder seien und von einem gemeinsamen Austausch auf Augenhöhe mit anderen Müttern und Vätern sehr profitierten. "Elterntalk" sei kostenlos und beschäftige sich mit Themen, wie den oben genannten. Außerdem würden Fragen aufgegriffen, wie zum Beispiel: TV, Handy, Tablet – Wie macht Ihr das so? Wie motiviere ich mein Kind zum Lernen? Wie stärke ich Kinder für schwierige Lebensphasen?

Die Erziehungs-Kompetenz von Eltern durch Eltern stärken – das sei das Ziel von "Elterntalk". Im Mittelpunkt stehe dabei der Informations- und Gedanken-Austausch der Eltern selbst: Ihre eigenen Fähigkeiten, Erfahrungen, Fragen und Interessen seien von großer Bedeutung. Die Gesprächsrunden für Eltern und Erziehungsberechtigte mit Kindern bis 18 Jahre werden nach offiziellen Angaben von Müttern und Väter, die als Moderatorin beziehungsweise Moderator geschult wurden und fachlich begleitet werden, durchgeführt. Das Projekt werde von der bayerischen Staatsregierung gefördert.


Anzeige
RSS feed