Logo
Anzeige
zell
Anzeige

Er musste nach dem Unfall in Berg im Gau vom Hubschrauber ins Klinikum geflogen werden – Bei einem Crash in Schrobenhausen prallte eine 48-jährige Radlerin gegen ein Auto und wurde auf die Straße geschleudert

(ty) Zwei schwerere Fahrrad-Unfälle haben sich gestern im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Schrobenhausen ereignet. In Berg im Gau ist ein 74-jähriger Rentner mit seinem Rad ungebremst gegen einen Sattelzug gekracht. Er musste mit dem Hubschrauber ins Ingolstädter Klinikum geflogen werden. Und in Schrobenhausen ist eine 48-jährige Radlerin mit einem Pkw zusammenstoßen und auf die Straße geschleudert worden. Sie wurde vom Rettungswagen ins Krankenhaus nach Schrobenhausen gebracht. 

Offensichtlich aus Unachtsamkeit ist der 74-Jährige laut Polizei gegen 18 Uhr im Ortsteil Siefenhofen mit seinem Fahrrad auf den stehenden Sattelzug aufgefahren und hat mittelschwere Verletzungen erlitten. Der Sattelzug hatte am rechten Rand der Staatsstraße 2046 kurz nach dem Ortsausgang Siefhofen in Richtung Oberarnbach angehalten. Der nachfolgende Radler verschätzte sich offenbar bei der Vorbeifahrt und prallte ungebremst  gegen den Auflieger des Sattelzugs. Mit einem Halswirbelsäulen-Trauma und Kopfverletzungen wurde der Rentner per Rettungshubschrauber ins Klinikum geflogen.

Der zweite Fall trug sich so zu: Beim Einbiegen von der Siebenbürger Straße in die Ingolstädter Straße in Schrobenhausen missachtete eine 41-jährige Opel-Fahrerin gegen 15.30 Uhr die Vorfahrt der 48-jährigen Radlerin, die den Geh- und Radweg in zugelassener Weise in Richtung Schrobenhausen befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß, wobei die Radlerin auf die Straße geschleudert und verletzt wurde. 


Anzeige
zell
RSS feed