Logo
Anzeige
Anzeige

Vertrag zwischen Edeka Fanderl und der Gebrüder-Asam-Mittelschule unterzeichnet 

(ty) Vorsprung durch Bildung. Die Reiner Fanderl GmbH & Co. KG ist das erste Unternehmen der Region Ingolstadt, das mit Hilfe der IHK für München und Oberbayern eine Bildungspartnerschaft mit einer Schule vereinbart hat. Ab sofort werden die Schüler der Vorabschlussklassen der Gebrüder-Asam-Mittelschule bei der Berufsorientierung durch die Mitarbeiter von Sabine Maria Fanderl unterstützt. Im Schuljahreslauf lernen die Jugendlichen auf diese Weise den Einzelhandel besser kennen. Neben dem Traditionsunternehmen, das seit 1913 besteht, erfahren sie auch mehr über die Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten allgemein.

„Die IHK hat diese Bildungspartnerschaften ins Leben gerufen, weil in unseren Unternehmen immer mehr Ausbildungsstellen mangels geeigneter Bewerber nicht besetzt werden können. Mit der engen Zusammenarbeit zwischen Schulen und Ausbildungsbetrieben können sich die Jugendlichen besser über die vielen Karrieremöglichkeiten in den Betrieben unserer Region informieren“, sagt Fritz Peters, Vorsitzender des IHK-Gremiums Ingolstadt.

Für das Pilotprojekt hat Edeka-Geschäftsführerin Fanderl gemeinsam mit Schulrektor Anton Jungwirth einen sogenannten Bildungsplan aufgestellt. Er sieht einen Berufsinfoabend, Betriebspraktika und ein Bewerbungstraining vor. „Wir bekommen so schon bei den Schülern mit, was ihnen an künftigen Arbeitgebern wichtig ist“, erklärt Fanderl, die 39 angehende Fachkräfte ausbildet. „Es geht um systematische und verbindliche Kooperationen auf Augenhöhe, die allen mehr Wissen übereinander und damit Vorsprung bringen“, betont Peters für die IHK vor Ort.


Anzeige
zell
RSS feed