Logo
Anzeige
stowasser
Anzeige

Heute Stadtführung

(ty) Am heutigen Samstag, 21. Februar, findet wieder die Pfaffenhofen-Tour statt. Stadtführer Johann Buska erzählt allen Interessenten historische Geschichten über die Stadt und deren Plätze. In einem Rundgang mit 15 Stationen, beginnend am Rathaus, vorbei an der ehemaligen Stadtmauer und der Stadtpfarrkirche bis zur Mariensäule am Hauptplatz erfahren die Teilnehmer alle wichtigen Eckpunkte aus der Historie Pfaffenhofens. Treffpunkt ist um 11 Uhr vor dem Rathaus. Die Teilnahme kostet für Erwachsene zwei Euro; für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren ist die Stadtführung frei. Weitere Infos zu Stadtführungen in Pfaffenhofen und auch zu individuellen Buchungen gibt es unter: www.stadtfuehrungen-pfaffenhofen.de

 

Heute Abend Live-Musik

(ty) Die Saxophonistin und Sängerin Stephanie Lottermoser präsentiert am heutigen amstag, 21. Februar, ab 20 Uhr mit ihrer Band kraftvollen, dynamischen Groove/Pop-Jazz im Rohrbacher „Incontri“. Das Programm ihrer aktuellen CD „Good Soul“ ist eine Mischung aus Eigenkompositionen und Arrangements, die sie alle selbst für ihre Band schreibt. Mit Kevin Welch, Peter Cudek und Magnus Dauner hat sie drei hervorragend aufeinander eingespielte Mitmusiker gefunden, die sowohl begleitend im Hintergrund agieren als auch durch virtuose Soli zu begeistern vermögen. Der Eintritt kostet 19 Euro, ermäßigt 16.

 

Yoga nur für Männer

(ty) „Kundalini-Yoga ist kein Sport, sondern eine Ergänzung dazu“, sagt Yogalehrer Roland Reichelt der am Dienstag, 3. März, mit einem neuen Yoga-Kurs für Männer bei der Volkshochschule Pfaffenhofen beginnen wird. An zehn Abenden, immer dienstags und immer von 19 bis 20.15 Uhr lehrt, und trainiert der Dozent mit den Teilnehmern spezielle Übungsreihen, die sich unter anderem mit den Themen "Entlastung bei Stress", "starke Wirbelsäule" oder "Loslassen von Gewohnheiten und Süchten" befassen. Praktiziert werden Körperübungen, Atemtechniken und Meditationen. Der Kurs ist für leicht Geübte und Einsteiger gleichermaßen geeignet. Die Teilnahme kostet 43 €Euro. Anmeldungen nimmt die VHS Pfaffenhofen unter Telefon (0 84 41) 49 04 80 entgegen.

 

Ingolstädter Straße halbseitig gesperrt

(ty) Ab Mittwoch, 25. Februar, und bis voraussichtlich 4. März wird, soweit es die Witterung zulässt, in der Ingolstädter Straße der Fernwärme-Anschluss für das Senioren- und Pflegeheim St. Franziskus verlegt. Die Ingolstädter Straße wird in diesem Zeitraum halbseitig gesperrt und ist dann nur in einer Richtung – nämlich stadtauswärts – befahrbar, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Stadteinwärts können die Autofahrer ab dem Kreisverkehr über die Türltorstraße und die Frauenstraße in die Innenstadt fahren.

Die Sperrung hat auch Auswirkungen auf den Stadtbusverkehr. Die Linie 3, von der Heindlstraße kommend, kann ab Mittwoch die Haltestelle Ingolstädter Straße stadteinwärts beim Amtsgericht nicht bedienen, da die Linie eine Umleitung zum Hauptplatz fahren muss. Die Haltestelle Kreisel kann von der Linie 3 Richtung Bahnhof angefahren werden, wird aber zur Apotheke (bei Abzweigung Ziegelstraße) verlegt. Die Linie 4 von Heißmannig bzw. Luitpoldstraße kommend, kann die Haltestellen Ingolstädter Straße und Kreisel stadteinwärts nicht bedienen.

 

Aktivsenioren beraten kostenlos  

(ty) Der Landkreis Pfaffenhofen bietet gute Ausgangsbedingungen für Existenzgründer. „Dennoch sollte gerade in der Gründungsphase eines Unternehmens eine gezielte Beratung und Unterstützung in Anspruch genommen werden, um optimal zu starten“, findet das Kommunalunternehmen für Strukturentwicklung im Landkreis (KUS). Am 24. Februar ab 9 Uhr berät deshalb die „Unternehmerhilfe Aktivsenioren Bayern e.V.“ wieder Existenzgründer und Unternehmer im KUS (Spitalstraße 7,  Pfaffenhofen). Dabei kann man sich zu den bei der Gründung wichtigsten Themen wie die Rechtsformwahl, Standortwahl und Finanzierung beraten lassen. Die Vereinbarung eines kostenlosen Gesprächstermins erfolgt unter Telefon (0 84 41) 40 07 4-40 .

 

BLSV sucht verdiente Ehrenamtliche im Sport

(rry) Bereits zum fünften Mal vergibt der Sportbezirk Oberbayern in diesem Jahr seinen Ehrenamtspreis. Ausgezeichnet werden herausragende ehrenamtliche Verdienste um den Sport. Auch Vereine aus dem BLSV-Kreis Pfaffenhofen können Vorschläge machen. Darauf weist jetzt BLSV-Kreischef Florian Weiß hin. „Wir bitten die Sportvereine deshalb, eine oder einen herausragenden Repräsentanten in der Freiwilligenarbeit im Sport aus einem Sportverein mit Beschreibung der jeweiligen Tätigkeit zu melden“, so Weiß. Zur Anmeldung sollten die Vereine den ihnen bereits zugegangenen Vordruck verwenden und diesen ausgefüllt mit den notwendigen Angaben zur vorgeschlagenen Person und deren Tätigkeit bis spätestens 1. März an ihn zurückschicken.

„Es bleibt den Vereinen überlassen, wie sie diese Person Verein ermitteln“, erklärt Weiß. „Es gibt keine Vorgaben hinsichtlich Art und Dauer der ehrenamtlichen Tätigkeit. Es können durchaus auch jüngere Personen mit beachtlichen Leistungen berücksichtigt werden. Spezielles Augenmerk ist auf ein verdienstvolles Engagement im Sportverein zu legen.“ Sollten mehrere Meldungen eingehen, werden die Mitglieder des Kreisvorstands entscheiden, welcher Vorschlag weitergegeben wird. Die feierliche Auszeichnung findet dann im Rahmen eines Festakts am Freitag, 12. Juni, ab 16 Uhr an Bord der „RMS Herrsching“ auf dem Ammersee statt.

 

Sprechtage zur Rentenversicherung

(ty) Das Landratsamt Pfaffenhofen teilt mit, dass auch heuer wieder Sprechtage der Deutschen Rentenversicherung im Seniorenbüro St. Josef am Hofberg 7 in der Kreisstadt stattfinden. Folgende Termine sind den Angaben zufolge vorgesehen: 24.02., 10.03., 24.03., 14.04., 28.04., 12.05., 26.05., 09.06., 23.06.,14.07., 28.07., 11.08., 25.08., 08.09., 22.09., 13.10., 27.10., 10.11., 24.11. und 08.12.2015. Die Beratungen erfolgen jeweils von 9 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr. Die Beratungen werden im Wechsel von einem Berater der Deutschen Rentenversicherung Bund und der Deutschen Rentenversicherung Bayern-Süd durchgeführt. Alle Beratungen sind kostenlos.

Alle Termine sind auch auf der Internetseite des Landkreises Pfaffenhofen unter www.landkreis-pfaffenhofen.de abrufbar.
Lorenz Lochhuber, der Leiter des Sachgebiets für besondere soziale Angelegenheiten am Landratsamt, weist darauf hin, dass die Termine für die Sprechtage ausschließlich über die kostenfreie Telefonnummer 08 00 67 89 10 0 vergeben werden. Besetzt ist dieses Servicetelefon mit Beratern der Auskunft- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung Bayern-Süd. „Es ist wichtig, sich rechtzeitig, spätestens eine Woche vor dem Beratungstermin, anzumelden“, so Lochhuber. Zur Anmeldung werde unbedingt die Rentenversicherungsnummer benötigt.

„Selbstverständlich steht allen Bürgern das Staatliche Versicherungsamt am Landratsamt weiterhin wie im bisherigen Umfang für Beratungen und Auskünfte in rentenversicherungsrechtlichen Angelegenheiten zur Verfügung“, so Lochhuber. Anfragen und Terminvergaben erfolgen dabei über die Telefonnummer (0 84 41) 27 – 1 79. Für die Rentenantrag-Aufnahme seien weiterhin der Renten-Sachbearbeiter in den Rathäusern der jeweiligen Wohnsitzgemeinde zuständig.

 

Leichter Besucher-Rückgang im Wonnemar

(ty) Das Ingolstädter Wonnemar hat eine Besucher-Dimension erreicht, die von Jahr zu Jahr nur noch geringen Schwankungen unterliegt. Mit etwas mehr als 355 000 Besuchern gingen im vergangenen Jahr nur 3000 Gäste weniger ins Wonnemar als im Jubiläumsjahr 2013. Dabei litt die Donautherme vor allem durch die warmen Frühlingsmonate. Einen kleinen Ausgleich hierzu brachte dann der verregnete August, der deutlich mehr Besucher zog als in den Vorjahren.

Die Saunalandschaft bekam den warmen Frühlings besonders starkzu spüren. 112 000 Besucher nahmen sich Zeit für einen Gang in die Saunakabinen. Das waren knapp zwölf  Prozent weniger als 2013. Die deutsche Fußballnationalmannschaft sorgte im Juni und Juli für einen besonderen Besucherandrang beim Puclic-Viewing. Die Tatsache, dass die Jungs von Jogi Löw bis ins Finale durchmarschierten, bescherte dem Beachclub-Gelände einen Rekordbesuch. Diese Steilvorgabe wird in diesem Jahr kaum aufzuholen sein. Aus diesem Grund arbeiten die Verantwortlichen des Wonnemar schon an attraktiven Veranstaltungen, die sie im Beach-Club präsentieren wollen. 

 

Motettenchor singt Mozart-Requiem und Nelson Messe von Haydn

(ty) Der Ingolstädter Motettenchor wird am morgigen Sonntag um 19 Uhr im Festsaal des Stadttheaters Ingolstadt zwei besondere Meisterwerke aus dem 18. Jahrhundert aufführen. Zusammen mit dem Ensemble La Banda werden unter der Leitung von Eva-Maria Atzerodt die Missa in Angustiis von Joseph Haydn sowie das Requiem von W. A. Mozart zu hören sein. Als Solisten werden die Sopranistin Gerlinde Sämann, die Altistin Ulrike Malotta, der Tenor Robert Sellier und der Bassist Andreas Burkhart für Gänsehaut bei den Zuhörern sorgen. Das Ensemble La Banda führte mit dem Motettenchor bereits 2012 die Matthäus-Passion und 2014 die Johannes-Passion von J. S. Bach auf.

Im ersten Teil des Konzerts wird die sogenannte „Nelson-Messe“ von Haydn zu hören sein, die er für seinen Auftraggeber und Patron Fürst Esterházy komponierte. Diese Missa in Angustiis aus dem Jahre 1798 („Messe in der Bedrängnis“) entstand in der Zeit der napoleonischen Kriege. Der vielleicht bekanntere Beiname seiner einzigen Messe in einer Moll-Tonart lautet „Nelson-Messe“: Der britische Admiral Nelson stattete auf seiner Rückreise von der siegreichen Seeschlacht bei Abukir Fürst Esterházy einen Besuch ab. Hier wurde ihm zu Ehren diese Messe aufgeführt. Eine Legende besagt, dass Haydn während der Arbeit an der Messe von der erfolgreichen Seeschlacht Nelsons gegen Napoleon erfuhr und deshalb Trompetenfanfaren in sein Benedictus einbaute.

Den zweiten Teil des Konzerts werden der Chor, La Banda und die Solisten mit dem wahrscheinlich eigentlichen Highlight des Konzerts bestreiten: Dem Mozart-Requiem. Die Begräbnis-Messe von 1791war Mozarts letztes Werk, das er etwa nur noch zu zwei Dritteln selbst komponierte. Weitere Geschichten und Hintergrundinformationen zu den Werken gibt es kostenlos vor Konzertbeginn um 18 Uhr im Konferenzsaal des Theaters durch das Chormitglied Michael Würflein.


Anzeige
RSS feed