Logo
Anzeige
Anzeige

Am Donnerstag beginnt der Pfaffenhofener Christkindlmarkt. Ein Überblick über Größe, Programm und Öffnungszeiten

(ty) „Wichtelzeit und Weihnachtszauber“, heißt es ab Donnerstag, 28. November, wieder auf dem Hauptplatz von Pfaffenhofen: Mit dem Christkindlmarkt vor dem Rathaus, den illuminierten Häusern und der Weihnachtswichtel-Aktion sowie mit Feuerwerk startet die Kreisstadt in die Adventszeit. Alle Öffnungszeiten finden Sie am Ende dieses Beitrags.

Von 28. November bis 23. Dezember gibt es auf der Bühne ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Die Öffnungszeiten des Christkindlmarkts wurden heuer für die Gastronomie jeden Abend um eine Stunde verlängert, damit auch Berufstätige nach Feierabend noch Gelegenheit haben, sich mit Kollegen und Freunden bei einer Tasse Glühwein oder Punsch zu treffen.

Die Zahl der Marktstände wurde erhöht und so warten heuer 35 Händler auf Kundschaft. „Dabei wird der Christkindlmarkt in diesem Jahr großzügiger und weitläufiger aufgebaut, so dass vor und zwischen den Ständen mehr Platz bleibt“, heißt es aus dem Rathaus. Zur besonderen Atmosphäre Innenstadt trägt der Lichtkalender mit seinen unterschiedlich illuminierten Gebäuden bei. Auch der Krippenweg mit einer Reihe höchst unterschiedlicher Exemplare, die in Kirchen und Schaufenstern ausgestellt sind, stimmen auf das Weihnachtsfest ein. 

Auch heuer gibt es wieder die Wichtelaktion, die sich in den vergangenen Jahren über wachsenden Zuspruch freuen konnte, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Nach Angaben von Fabian Stahl von der „Interessengemeinschaft Lebendige Innenstadt (IGLI)“ wurden im vergangenen Jahr rund 1700 Sackerl ausgefahren. Wer jemanden überraschen will oder anonym eine soziale Einrichtung beschenken möchte, kann sein Präsent im Wichtelhaus abgeben und es vom Wichtel dann ausliefern lassen. Nicht so begeistert vom Weihnachtswichtel ist bekanntlich der frisch gekürte CSU-Bürgermeisterkandidat Thomas Röder, der in diesem Zusammenhang von „kulturellen Mutationen“ spricht und die Traditionen verleugnet sieht.

Ergänzt wird das Weihnachtswichteln von einem Bastelzelt mit täglichem Programm und kostenloser Kinderbetreuung. Beliebt sind auch die Kutschfahrten durch die Innenstadt, die an jedem Adventswochenende angeboten werden.

26 Tage lang dauert der Pfaffenhofener Christkindlmarkt heuer und an jedem Tag beziehungsweise Abend gibt es ein Rahmenprogramm. Da treten ganz unterschiedliche Musikgruppen auf – von Alphornbläsern über Musikschulensembles bis zu Kinderchören auf. Höhepunkte sind unter anderem das Schnitzen von Eisskulpturen und die Stelzenläufer, die Turmbläser und das beliebte Engelsspiel, in dessen Mittelpunkt diesmal die Pfaffenhofener Sopranistin Judith Spindler steht.

Bild vom vergangenen Jahr: Das illuminierte Haus der Begegnung (Foto: Alexandra Gerrard).

Besondere Attraktionen sind an zwei Freitagabenden (29. November und 20. Dezember) geboten, wenn jeweils um 20.30 Uhr ein großes Musikfeuerwerk gezündet wird. Außerdem kommt am 6. Dezember ab 17 Uhr der Nikolaus, um die kleinen Besucher zu beschenken. Auch die lebende Krippe mit Tieren wird wieder aufgebaut und am vierten Adventswochenende stellen Mitglieder des Trachtenvereins „Ilmtaler“ dort wieder die Heilige Familie dar.

Offiziell eröffnet wird der Christkindlmarkt am Freitag, 29. November, um 18 Uhr von Bürgermeister Thomas Herker (SPD) und der Stadtkapelle.

Der Lichtkalender, der inzwischen in der gesamten Region bekannt ist, sorgt in der Innenstadt wieder für einen besonderen optischen Reiz. 24 Gebäude werden mittels Projektoren auf ganz unterschiedliche Weise illuminiert. Dahinter steht auch heuer wieder die „Interessengemeinschaft Lebendige Innenstadt“ um ihren Präsidenten Fabian Stahl.  Die Häuser werden von 28. November bis 30. Dezember jeden Abend illuminiert.

Der Weihnachtswichtel zieht am 28. November um 16 Uhr in sein Wichtelhaus am Christkindlmarkt ein, in dem er bis 23. Dezember seinen Lieferservice bietet. Zur Eröffnung lädt der Wichtel alle Mädchen und Buben zu Kinderpunsch und Lebkuchen ein. Außerdem werden Wichtelsäckchen und kleine Wichtel gebastelt. Nach dem Motto „Heimlich teilen, heimlich schenken, ohne an sich selbst zu denken“ können beim Weihnachtswichteln wieder Privatpersonen oder soziale Einrichtungen vom Wichtel beschenkt werden.  

Unterstützt wird die Wichtel-Aktion von vielen Einzelhändlern in der Innenstadt. Für Geschenke, die in diesen „Wichtelgeschäften“ oder auf dem Christkindlmarkt gekauft werden, ist das Wichteln in einem Umkreis von 20 Kilometern kostenlos: Der Wichtel nimmt die Geschenke in seinem Häuschen an, kümmert sich um das Verpacken und Beschriften des Sackerls und organisiert, dass die Präsente abends heimlich an die Haustüren der Empfänger gehängt werden. Auch andere Geschenke, die von zu Hause mitgebracht werden oder in anderen Läden gekauft wurden, liefert der Wichtel aus – dann allerdings gegen eine Gebühr von 2,50 Euro.

Das Weihnachtswichteln wird wieder ergänzt von einem Bastelzelt mit täglichem Bastelprogramm und kostenloser Kinderbetreuung. Angeleitet und betreut von den Helfern ist hier täglich Basteln oder Backen für Mädchen und Buben im Kita- und Grundschulalter geboten. So können Eltern ihre Kinder hier auch mal allein lassen, um in der Zwischenzeit Erledigungen zu machen. Das Back- und Bastelmaterial wird kostenlos gestellt; die Organisatoren freuen sich aber über jede kleine Spende. Mit einem Glühwein, Kinderpunsch und anderen alkoholfreien Getränken können sich Eltern und Kinder an der Gastrohütte im Wichtelbereich stärken und mit Lebkuchen den kleinen Hunger stillen.

Der Krippenweg, den IGLI bereits zum vierten Mal präsentiert, soll in der Vorweihnachtszeit zu einem Rundgang durch die Innenstadt einladen. 26 Krippen gibt es dabei zu sehen.  Der Rundgang beginnt in der Stadtpfarrkirche St. Johannes Baptist und endet in der Spitalkirche mit ihrer jahrhundertealten, traditionsreichen Krippe. Dazwischen gibt es bis zum 23. Dezember in verschiedenen Schaufenstern 24 Krippen zu sehen, die von Pfaffenhofener Bürgern zur Verfügung gestellt wurden und die sich zum Teil schon seit vielen Jahrzehnten im Familienbesitz befinden.

Die Öffnungszeiten:

  • Christkindlmarkt: Montag, Dienstag und Mittwoch von 16 bis 21 Uhr, Donnerstag und Freitag von 16 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 22 Uhr.  
  • Wichtelhütte: Montag bis Freitag von 16 bis 19 Uhr, am 29. November und 20. Dezember bis 20 Uhr, sowie samstags und sonntags von 11 bis 19 Uhr.
  • Bastelzelt: Montag bis Freitag von 16 bis 19 Uhr, am 29. November und 20. Dezember bis 20 Uhr, sowie samstags und sonntags von 14 bis 19 Uhr.

Anzeige
zell
RSS feed