Logo
Anzeige
Anzeige

Der Deutsche Wetterdienst sagt schwere Gewitter, heftigen Starkregen, Sturmböen und Hagel voraus.

(ty) In der Region drohen erneut heftige Gewitter. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat bereits eine so genannte Vorab-Information veröffentlicht, die auch den Landkreis Pfaffenhofen betrifft. Sie gilt seit heute Mittag und nach derzeitigem Stand bis zum morgigen Freitag, 2 Uhr. Ab den Mittagsstunden kommt es den Vorhersagen des DWD zufolge zum Teil zu schweren Gewittern, die lokal eng begrenzt unwetterartig ausfallen. Durch die langsame Zuggeschwindigkeit der Gewitter gehe dabei die größte Gefahr von Starkregen – zwischen 25 und 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit – aus.

 

Aber auch größerer Hagel – mit Korngrößen um drei Zentimeter – beziehungsweise Hagel-Ansammlungen und Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 75 Stundenkilometer können laut den Prognosen des DWD auftreten. Vereinzelt seien außerdem sogar extreme Regenmengen von mehr als 60 Liter auf den Quadratmeter innerhalb weniger Stunden nicht ausgeschlossen. In der Nacht nehme die Unwetter-Aktivität langsam wieder ab. 

Inzwischen hat der DWD außerdem eine amtliche Warnung vor starkem Gewitter herausgegeben, die ebenfalls den Landkreis Pfaffenhofen betrifft. Demnach kommt es heute Nachmittag zu einzelnen Gewittern, Starkregen, Windböen und Hagel. Grundsätzlich weist der DWD in diesem Zusammenhang auf mögliche Gefahren hin: "Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich." Um 15.45 Uhr wurde die Warnung für den Kreis Pfaffenhofen von der Stufe 2 auf die Stufe 3 erhöht.

Zum Hintergrund: Eine solche Vorab-Information des Deutschen Wetterdienst versteht sich als ein Hinweis auf erwartete Unwetter. Sie solle die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. Die DWD-Experten raten: "Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit."

Hier gelangen Sie zu den aktuellen Informationen des Deutschen Wetterdienstes mit einer Übersichts-Karte, aus der auch die jeweiligen Warnungen und Hinweise für die jeweiligen Gebiete hervorgehen.

In dem folgenden Video erklärt DWD-Diplom-Meteorologe Simon Trippler die bevorstehende Unwetter-Situation durch zum Teil schwere Gewitter (Stand: heute, 14 Uhr.)


Anzeige
RSS feed