Logo
Anzeige
Anzeige

Kurznachrichten, Termine und Notizen für den Landkreis Pfaffenhofen und Umgebung

Neue Anzeige-Tafel spendiert

(ty) Gut zu lachen haben die beiden Initiatoren aus der Vorstandsriege der SpVgg Langenbruck, Sepp Fuchs und Rudi Mayr. Denn die neue LED-Anzeige-Tafel wurde dem Verein komplett – inklusive Rahmen – gestiftet (Foto oben). Möglich gemacht haben das die Finanzspritzen der drei Firmenchefs Richard Wagner (Karosseriebau), Hans Dierl (Fenster und Türen) und Karl Häußler (Hotel-Gasthof). Jetzt müssen nur noch Tore fallen – am besten schon am kommenden Sonntag: Ab 13 Uhr treten die Fußball-Herrenteams der SpVgg zuhause gegen den FC Tegernbach an.

 

"Wer länger sitzt, ist früher tot"

(ty) Unternehmen profitieren von motivierten und leistungsfähigen Mitarbeitern – das ist bekannt. Als wichtig gelten daher durchdachte Maßnahmen zur Gesundheits-Förderung der Mitarbeiter. Wie eine aktive Arbeitsumgebung geschaffen werden kann, das wird beim nächsten Unternehmer-Frühstück des Kommunalunternehmens für Strukturentwicklung im Landkreis Pfaffenhofen (KUS) am Mittwoch, 26. September, in "Charice's Sportalm" im Sportheim Baar-Ebenhausen aufgezeigt. Unter dem Motto "Wer länger sitzt, ist früher tot" wird auf verschiedene gesundheits-fördernde Maßnahmen eingegangen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (0 84 41) 4 00 74 46 ist jedoch erforderlich.

"Es braucht mehr als rückenschonende Arbeitsplätze oder eine Salatbar, um die Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern zu unterstützen", meint KUS-Leiter Johannes Hofner. Engagement in diesem Bereich senke Krankenstand und Fluktuation. Unterstützt wird das KUS von der Personal-Trainerin Cornelia Gehrmann aus Pfaffenhofen. Sie stellt verschiedene Konzepte zur Erhaltung und Stabilisierung der Mitarbeiter-Gesundheit vor.

Im zweiten Teil wird laut KUS näher auf eine seit 2013 bestehende Pflicht der Arbeitgeber eingegangen: Die psychische Gefährdungs-Beurteilung, welche darauf abziele, Unfällen und arbeitsbedingten Gesundheits-Gefahren vorzubeugen. Nähere Infos über diese arbeitsschutz-rechtliche Verpflichtung erläutert Melanie Sichelschmidt aus Hohenwart.

Erstmalig wird auch die Plattform „Gesund Leben – gesund Arbeiten" vorgestellt. Angebote, Maßnahmen und Dienstleistungen verschiedener Anbieter aus der Gesundheits-Branche im Landkreis werden auf der Internet-Präsenz präsentiert und sollen den Unternehmen als Anlaufstelle dienen. Ausklang findet die Veranstaltung beim gemeinsamen Austausch am Frühstücksbuffet. Eingeladen sind Unternehmens-Vertreter aller Branchen und Betriebsgrößen aus dem Landkreis. 

 

Änderung für Weingarten und Pallertshausen

(ty) Die Bauarbeiten an der Anton-Schranz-Straße (Westtangente) in Pfaffenhofen machen Fortschritte und verlagern sich weiter in Richtung Westen. Damit ändert sich ab Montagmittag, 17. September, die Verkehrsanbindung von Weingarten und Pallertshausen. Diese Bereiche sind dann nach Angaben der Stadtverwaltung nicht mehr über die Luitpoldstraße erreichbar, sondern nur von der B 13 her über die Anton-Schranz-Straße. Der weitere Bereich der Westtangente bis zur Ziegelstraße bleibe weiterhin gesperrt.

 

VHS-Kurs: Gebärdensprache lernen

(ty) Menschen, die durch einen Schicksalsschlag ihr Gehör verloren haben, müssen nicht für immer sprachlos bleiben. Mit der deutschen Gebärdensprache (DGS) können sich Hörende, Schwerhörige oder Gehörlose mittels Gesichts-Mimik, Körperhaltung sowie Handzeichen-Sprache verständigen. An der Volkshochschule Pfaffenhofen (VHS) beginnt am Montag, 01. Oktober ein neuer Grundkurs zur Gebärdensprache. Kursleiterin ist die Gebärdensprach-Lehrerin Anita Janssen, die selbst gehörlos ist.

Der Kurs wendet sich an Ertaubte, Hörsturz-Patienten,  Cochlea-Implantat-Träger, aber auch an alle anderen Interessierten, zum Beispiel Angehörige von Betroffenen (Mindestalter zehn Jahre). Der erste Abend dient zur allgemeinen Information über den Kursablauf. Dazu sind Angehörige oder sonstige hörende Begleitpersonen eingeladen. Es wird eine Dolmetscherin anwesend sein. Anmeldungen zu dem Kurs, der zunächst zehn Abende umfasst, nimmt die VHS unter Telefon (0 84 41) 49 04 80 oder www.vhs.landkreis-pfaffenhofen.de entgegen.

 

Schafkopf-Turnier auf dem Volksfest

(ty) Am kommenden Samstag findet im Festzelt "Tradition" der Klosterbrauerei Scheyern auf dem Pfaffenhofener Volksfest ein Schafkopf-Turnier, ausgerichtet vom CSU-Ortsverband Pfaffenhofen, statt. Beginn ist um 11 Uhr. Anmeldungen sind ab 10 Uhr im Zelt oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Die Startgebühr beträgt 15 Euro, darin enthalten sind zwei Weißwürste oder ein Paar Wiener mit Breze. Neben weiteren Preisen ist der erste Preis ein Preisgeld von 300 Euro.

 

ÖDP-Wahlkampf in Wolnzach

(ty) Mit einem Infostand möchte sich die ÖDP am Samstag, 15. September, in Wolnzach präsentieren. Von 8 bis 12 Uhr wird der ÖDP-Direktkandidat des Wahlkreises Pfaffenhofen für den Landtag, Siegfried Ebner, am Marienplatz sein und das Wahlprogramm seiner Partei sowie seine eigenen Schwerpunkte vorstellen. Der Diplom-Umweltingenieur und Kreisrat engagiert sich seit 28 Jahren beim Bund Naturschutz im Arbeitskreis Energie und ist laut Landrat Martin Wolf (CSU) das „energiepolitische Gewissen des Landkreises“.

Ebner setzt sich insbesondere für saubere, dezentral produzierte Energie ein, für Ressourcen-Schonung und eine am Gemeinwohl orientierte Wirtschaftspolitik. Eine gesunde Umwelt ist seiner Meinung nach unsere Lebensgrundlage. Dazu gehörten auch die Artenvielfalt und der Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft. Deshalb wird Ebner am Stand den Wolnzachern auch die Gelegenheit bieten, für das von der ÖDP angestoßene und mittlerweile von über 80 Verbänden unterstützte Volksbegehren „Rettet die Bienen – stoppt das Artensterben“ zu unterschreiben.

wohnung

Bauarbeiten beginnen am Dienstag

(ty) Einen Tag später als zunächst geplant geht es los: Am Dienstag, 18. September, beginnt das Staatliche Bauamt Ingolstadt mit den Umbauarbeiten an der unfall-trächtigen Bundesstraßen-Kreuzung Mitterweg im Schrobenhausener Ortsteil Mühlried. Hierzu wird der Mitterweg (Staatsstraße 2046) zwischen dem Kreisverkehr und der B 300 vollgesperrt. Der Kreisverkehr im Mitterweg und B 300 bleiben während der rund sechswöchigen Bauzeit befahrbar. Die Arbeiten sollen voraussichtlich Ende Oktober abgeschlossen sein. Die Umleitungen sind örtlich beschildert.

Durch die Baumaßnahme soll die Verkehrssicherheit der vielbefahrenen Kreuzung der B 300 und der Staatsstraße 2046 verbessert werden, an der sich in der Vergangenheit immer wieder teils schwere Unfälle ereignet haben. Künftig wird bis zur geplanten Höhenfreimachung der Kreuzung eine temporäre Ampelanlage den Verkehr regeln. Neben der Errichtung der Ampel wird an den Mitterweg eine zusätzliche Rechtseinbiegespur angebaut, so dass künftig Links- und Rechtseinbieger, die vom Mitterweg in die B 300 einbiegen wollen, zeitgleich und sicher nebeneinander einbiegen können. Durch das parallele Einbiegen können die Rotzeiten auf der B 300 verkürzt und somit auch die Wartezeiten und Rückstaus für den Bundesstraßen-Verkehr verringert werden, heißt es vom Staatlichen Bauamt.

Zudem werde der Mitterweg aufgrund vorhandener Straßenschäden zwischen dem Kreisverkehr und der B 300 grundhaft ausgebaut. Für das Errichten der temporären Ampelanlage müssen die Spuren der B 300 im Kreuzungsbereich zeitweise eingeengt werden. Die Geschwindigkeit der B 300 wird dann im Baustellenbereich auf 40 km/h begrenzt. Die B 300 bleibt während der gesamten Bauzeit für den Verkehr in beiden Richtungen befahrbar. Die temporäre Ampel werde dann nach Beendigung der Straßenbauarbeiten im November oder Dezember dieses Jahres in Betrieb genommen.

Die Kosten für die aufwendigen Straßenbau-Arbeiten belaufen sich auf rund 360 000 Euro. Die Kosten für die temporäre Ampel betragen 40 000 Euro. Davon trägt knapp drei Viertel die Bundesrepublik und ein Viertel der Freistaat.

Die Umleitung für gesperrten Mitterweg erfolgt für den Verkehr von der B 300 nach Mühlried, Edelshausen oder Pobenhausen über Waidhofen – Kreisstraße ND 22 – Gröbern – Brunnen – Staatsstraße 2044. Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Pobenhausen oder Edelshausen in Mühlried auf die B 300 wollen, werden über Schrobenhausen umgeleitet. Die Umleitung ist örtlich beschildert. Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, können sich die genannten Termine verschieben.


Anzeige
RSS feed