Logo
Anzeige
Anzeige
zell

 Der 27-Jährige war ziemlich betrunken, schlug einem Sani ins Gesicht und beleidigte Polizisten – die Mama zeigte ihm daraufhin die rote Karte

(ty) Ein 27-Jähriger hat heute Nacht in Ingolstadt Polizisten und Sanitäter in Atem gehalten. Der Mann hatte gut zwei Promille und war ziemlich aggressiv. Seine Mutter verweigerte jedenfall die Aufnahme des Betrunkenen, weshalb der Mann die Nacht im Haftraum verbringen musste.

In den frühen Morgenstunden ist heute der Rettungsdienst zur Behandlung eines stark alkoholisierten Mannes in die Poppenstraße gerufen. Während der Überprüfung der Vitalfunktionen – das Ganze passierte gegen 3.45 Uhr – wurde der 27-jährige Ingolstädter dann aggressiv und schlug einem Sanitäter mit der Faust ins Gesicht, wie die Polizei berichtet. Doch das war erst der Anfang...

Beim Versuch, den Betrunkenen zu bändigen, ging nach Angaben der Polizei auch ein Stetoskop zu Bruch. Im weiteren Verlauf wurden Sanitäter und Polizisten mit übelsten Beleidigungen überzogen. „Der Renitente konnte schließlich überwältigt und mit Handfesseln fixiert werden“, so ein Polizeisprecher. Die Alkoholüberprüfung erbrachte bei dem Mann einen Wert von knapp 2,1 Promille. Nachdem die Mutter die Aufnahme ihres Sohnes zu Hause verweigerte, musste der Betrunkene den Rest der Nacht im Haftraum verbringen.

 

 


Anzeige
RSS feed