Logo
Anzeige
Anzeige
zell

Kurznachrichten, Termine und Notizen für den Landkreis Pfaffenhofen und Umgebung

Kreisel noch länger gesperrt

(ty) Der Kreisverkehr bei Pfaffenhofen-Heißmanning – bei der Kreuzung der Anton-Schranz-Straße und Luitpoldstraße – bleibt bis voraussichtlich kommenden Montag, 20. April, gesperrt. Das wurde heute aus dem Rathaus gemeldet. Die Asphalt-Arbeiten sollten ursprünglich bis Freitag, 17. April, abgeschlossen sein.

Am Montag werde die Baufirma noch Restarbeiten durchführen. Der Verkehr werde in beiden Richtungen über die Ingolstädter Straße und die Luitpoldstraße zur Anton-Schranz-Straße umgeleitet. Die Zufahrt in Richtung Weingarten und Pallertshausen sei auch für Lastwagen über die Weinstraße möglich.

Wechsel bei Fieber-Ambulanz-Hilfe

(ty) Seit der Eröffnung der Fieber-Ambulanz in Geisenfeld am 1. April haben ehrenamtliche Helfer des Pfaffenhofener BRK-Kreisverbands das Team tatkräftig unterstützt, die Patienten bei der Hände-Desinfektion angeleitet, beim Anlegen der Mund-Nasen-Masken assistiert und die Besucherströme geleitet. Seit Ostermontag führen nun freiwillige Helfer von "Wir helfen Geisenfeld" diese Aufgabe weiter, wie heute vom Roten Kreuz gemeldet wurde.

Da momentan noch nicht absehbar sei, wie sich die Lage weiter entwickle und wie lange die Corona-Virus-Krise noch andauere, "müssen wir auch mit unseren ehrenamtlichen Einsatzkräften vorsichtig planen", heißt es vom BRK. "Daher sind wir sehr glücklich dass die bisherige nicht-medizinische Unterstützung der Fieber-Ambulanz seit Montag durch den Helferkreis übernommen wird", erklärte Herbert Werner, der Geschäftsführer des hiesigen BRK-Kreisverbands.

Um auf ein erhöhtes Einsatz-Aufkommen umgehend reagieren zu können, werden nach Angaben des BRK die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Bereitschaften und Wasserwachten des Kreisverbandes bereits seit Wochen intensiv zu den Themen Infektionsschutz und Infektionsfahrten geschult.

"Fest der Spargelvielfalt" abgesagt

(ty) Soziale Kontakte zu vermeiden, so lautet vor dem Hintergrund der Corona-Krise das Gebot der Stunde. Gemeinsam mit dem bayerischen Hotel- und Gaststättenverband im Landkreis Pfaffenhofen sowie dem Hofbrauhaus Freising hat sich das Kommunal-Unternehmen für Struktur-Entwicklung im Landkreis Pfaffenhofen (KUS) laut aktueller Mitteilung zur Absage des für Samstag, 9. Mai, geplanten "Festes der Spargelvielfalt" im Schloss Pörnbach entschlossen.

"Zusammen mit der heimischen Gastronomie, regionalen Erzeugern und zahlreichen Künstlern hatten wir bereits ein abwechslungsreiches Festprogramm auf die Beine gestellt", so KUS-Leiter Johannes Hofner. Nachdem die Gesundheit jedoch an oberster Stelle stehe, sei die Veranstaltung "in der momentanen Lage nicht tragbar", heißt es vom KUS. Hofner appelliert: "Unterstützen Sie lokale Produzenten und Betriebe, denn nur gemeinsam ist diese schwere Zeit zu bewältigen."

 

Zeugen-Suche in Rohrbach

(ty) Ein bislang unbekannter Täter hat zwischen dem gestrigen Abend, 19.30 Uhr, und dem heutigen Morgen, 5.30 Uhr, vor dem Wohnanwesen eines 54-Jährigen in Rohrbach-Gambach von dessen Pkw beide amtliche Kennzeichen fachgerecht abmontiert und entwendet.

Als der Beklaute nun am heutigen Morgen mit seinem Wagen wegfahren wollte, bemerkte er die Tat und zeigte den Diebstahl sofort bei der Pfaffenhofener Polizeiinspektion an. Hinweise etwaiger Zeugen werden von den Gesetzeshütern in der Kreisstadt unter der Telefonnummer (0 84 41) 80 95 -0 entgegengenommen.

 

Schmierfink auf Tour

(ty) Ein bislang unbekannter Vandale hat in Schrobenhausen eine Pferde-Statue an der Zufahrt zu einer Gaststätte sowie eine Fensterscheibe des Gaststätten-Gebäudes mit gelber Farbe besprüht. Die Tat an der Aichacher Straße ereignete sich nach den bisherigen Erkenntnissen irgendwann zwischen Sonntagabend, 21 Uhr, und Montagnachmittag, 13 Uhr.

Außerdem besprühte der Schmierfink die Fahrplan-Tafel der dortigen Bushaltestelle. Der angerichtete Sachschaden wurde heute von der Polizei in einer Größenordnung von zirka 1100 Euro angesiedelt. Hinweise werden bei der Polizeiinspektion Schrobenhausen unter der Telefonnummer (0 82 52) 89 75 -0 erbeten.

Dreiste Flucht in Hohenkammer

(ty) Gegen 17 Uhr hat sich am gestrigen Nachmittag auf dem Parkplatz eines Supermarkts in Hohenkammer eine Verkehrsunfallflucht ereignet. Eine 49-Jährige stellte ihren BMW ordnungsgemäß auf diesem öffentlichen Kundenparkplatz ab. Eine Zeugin konnte dann beobachten, wie ein weiß-blauer Kleintransporter gegen den BMW fuhr und dann flüchtete.

"Das Kennzeichen konnte jedoch nicht abgelesen werden", berichtet ein Polizei-Sprecher. Der an dem BMW hinterlassene Sachschaden wurde auf ungefähr 1500 Euro taxiert. Die strafrechtlichen Ermittlungen laufen. Wer Hinweise geben kann, die zur Aufklärung beitragen könnten, wird darum gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 81 61) 53 05 -0 mit örtlich zuständigen Polizeiinspektion in Freising Verbindung zu setzen.

Gastgewerbe vor Corona

(ty) Für Februar dieses Jahres lassen sich noch keine spürbaren Effekte der Corona-Pandemie auf die Konjunktur im bayerischen Gastgewerbe erkennen. Wie das Landesamt für Statistik mitteilt, erhöhte sich der Umsatz im genannten Monat gegenüber dem Vorjahres-Monat nominal um 3,9 Prozent und real um 1,3 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten des Gastgewerbes stieg um 0,8 Prozent, davon wuchs die Zahl der Vollzeit-Beschäftigten um 1,2 Prozent und die Zahl der Teilzeit-Beschäftigten um 0,5 Prozent.

In der Beherbergung nahm der nominale Umsatz im Februar heuer um 1,1 Prozent zu (real: -1,0 Prozent). In den vier Wirtschaftsgruppen der Beherbergung entwickelte sich der Umsatz unterschiedlich. Deutlich über dem Vorjahres-Monat lagen im Monat der Faschingsferien der nominale und der reale Umsatz der "Ferienunterkünfte u.Ä.". In der Hotellerie stieg der nominale Umsatz, während der reale Umsatz zurückging. Die Campingplätze und die "sonstigen Beherbergungsstätten" verzeichneten nominale und reale Umsatz-Einbußen.

Der Umsatz in der Gastronomie erhöhte sich im Februar heuer nominal um 5,8 Prozent und real um 2,8 Prozent. Die höchsten Umsatz-Zuwächse unter den drei Wirtschaftsgruppen der Gastronomie verzeichnete die speisen-geprägte Gastronomie (nominal: +7,2 Prozent; real: +3,9 Prozent). Die getränke-geprägte Gastronomie meldete ein nominales Umsatzplus von 4,1 Prozent und ein reales Umsatzplus von 1,1 Prozent. Der nominale Umsatz der "Caterer und sonstigen Verpflegungs-Dienstleister" nahm zu, der reale Umsatz ging jedoch zurück.

Die Zahl der Beschäftigten sank im Februar dieses Jahres in der Beherbergung um 0,6 Prozent. Demgegenüber stieg die Zahl der Beschäftigten in der Gastronomie um 1,5 Prozent. In den ersten beiden Monaten des laufenden Jahres nahm der Umsatz im Gastgewerbe nominal um 4,5 Prozent und real um 1,7 Prozent zu. Die Beschäftigtenzahl erhöhte sich um 1,1 Prozent.

Fast 60 000 Wohnungen gebaut

(ty) Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik wurden zur Baufertigstellungs-Statistik 2019 von den Bauaufsichtsämtern insgesamt 59 779 Wohnungs-Fertigstellungen gemeldet. Dies sind 1059 oder 1,7 Prozent weniger Wohnungs-Fertigstellungen als im Jahr zuvor mit 60 838 Wohnungs-Fertigstellungen. Rein rechnerisch entstand damit binnen Jahresfrist 2019 eine Stadt, deren Wohnungszahl beinahe doppelt so groß ist wie die der Stadt Passau (Wohnungsbestand der Stadt Passau am 31. Dezember 2018: 31 519).

51 726 oder 86,5 Prozent der Wohnungs-Fertigstellungen in Bayern im vergangenen Jahr befinden sich in neu errichteten Wohngebäuden. Von diesen Neubau-Wohnungen entfallen 18 682 auf Einfamilienhäuser, 4350 auf Zweifamilienhäuser und 26 581 auf Mehrfamilienhäuser (ohne Wohnheime). Damit ist die Anzahl der Wohnungs-Fertigstellungen in neuen Einfamilienhäusern und in neuen Mehrfamilienhäusern leicht gestiegen (+0,8 Prozent beziehungsweise +0,9 Prozent gegenüber Vorjahr), dagegen in neuen Zweifamilienhäusern deutlich zurückgegangen (-9,2 Prozent).

Zum Gesamtergebnis der Baufertigstellungs-Statistik 2019 trugen von den sieben Regierungsbezirken Oberfranken, Niederbayern und die Oberpfalz mit einer jeweiligen Zuwachsrate zwischen 3,1 Prozent (Oberpfalz) und 24,2 Prozent (Oberfranken) positiv bei. Die absolut stärkste Einbuße hatte dagegen Oberbayern hinzunehmen (-1338 auf 24 840) und die relativ stärkste Einbuße Schwaben (-5,7 Prozent auf 8902). In den kreisfreien Städten nahm das Fertigstellungs-Volumen insgesamt um 19,9 Prozent ab (auf 16 697), während es sich in den bayerischen Landkreisen insgesamt um 7,7 Prozent erhöhte (auf 43 082).

Für die Anzahl der Wohnungs-Fertigstellungen bezogen auf die Einwohnerzahl (zum Stand 30. Juni 2019), errechnet sich für das Berichtsjahr eine Bauintensität in Bayern von 4,6 Wohnungs-Fertigstellungen je 1000 Einwohner gegenüber vergleichbaren 4,7 Wohnungs-Fertigstellungen im Jahr zuvor.


Anzeige
RSS feed