Logo
Anzeige
Anzeige

Ausgabe erfolgt zu den gewohnten Zeiten, aus Sicherheits-Gründen wurde ein Zelt aufgebaut. Helfer werden gesucht,  Spenden sind weiterhin nötig.

(ty) Die Pfaffenhofener "Tafel" hat in dieser Woche ihren regulären Betrieb wieder aufgenommen. Zu den gewohnten Ausgabezeiten ging es für die ehrenamtlichen Helfer vor dem Hintergrund der Corona-Krise unter ungewöhnlichen Bedingungen wieder los. Im großen Zelt findet nun die Ausgabe von Lebensmitteln statt. Das Zelt hatte die Firma Siftl "zu äußerst günstigen Konditionen" im Garten aufgebaut, berichtet Tafel-Chefin Stephanie Buck. Die Kosten dafür waren von der Stadtverwaltung übernommen worden. Vorausgegangen waren intensive Planungen der Verantwortlichen, die allesamt ehrenamtlich tätig sind, wie Buck betont.

 

"Da nahezu alle unserer älteren Ehrenamtlichen zur Risikogruppe gehören, mussten diese mit ihrer Mitarbeit in der Ausgabe pausieren", berichtet Buck. "Dank der guten Zusammenarbeit mit der Bürgerhilfe der Stadt, der Corona-Nachbarschaftshilfe und anderen Organisationen bekommen wir von jüngeren, nicht zur Risikogruppe gehörender Helfern Unterstützung." 

Da Bucks Worten zufolge aktuell aber noch Fahrer fehlen, die nicht zur Corona-Risikogruppe zählen, können die Fahrzeuge der Tafel nicht wie gewohnt die Supermärkte ansteuern, um dort die übrig gebliebenen Lebensmittel einzusammeln. Die Tafel-Verantwortlichen hoffen, dass dies aber nach den Pfingstferien wieder möglich ist.

"Wir bitten unsere Lieferanten, uns auch weiterhin zu unterstützen. Wir brauchen sie!", appelliert Silvia Hiestand, die Logistik-Leiterin der Pfaffenhofener Tafel. Angesichts der Tatsache, dass momentan eben keine Lebensmittel abgeholt werden könnten, müsse man haltbare Lebensmittel für die Ausgabe zukaufen. Möglich gemacht worden sei dies durch Geldspenden, welche die Tafel dringend benötige.  

Die Tafel bittet deshalb auch weiterhin um Spenden. Die Konto-Daten lauten: Verein zur Förderung der Pfaffenhofener Tafel e.V.,
IBAN: DE85 7215 1650 0008 1824 53, BIC: BYLADEM1PAF. Außerdem werden weiterhin ehrenamtliche Helfer für die Ausgaben und als Fahrer gesucht. Interessierte können sich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

Um einen reibungslosen und zeitlich kurz gehaltenen Ablauf der Ausgabe zu gewährleisten, wurden laut Buck rund 400 Papiertaschen vorgepackt. "Die dafür nötigen Papiertaschen sind allesamt nach einem Aufruf gespendet worden und wir sind für jede einzelne Tasche dankbar", sagt sie. Neben Lebensmitteln und Waschpulver konnten auch Masken für die Tafel-Kunden in die Taschen gepackt werden.

Die Stadt Pfaffenhofen und eine Firma hatten zusammen rund 2000 Masken gespendet. "Geklappt hat dann auch alles gut", lautet das Fazit von Buck. "Viele unserer Tafel-Kunden haben uns mit freundlichen Worten bedacht und sind dankbar, dass es weitergeht. Das zu spüren, hat uns auch gut getan", freut sie sich.

Unter den geltenden Sicherheits-Vorgaben finden die Ausgaben auf dem Pfaffenhofener Tafel-Areal jeden Mittwoch von 9 bis 12 Uhr statt. Nach Absprache sei hier eine Ausgabe auch am Dienstag von 16 bis 17 Uhr möglich. Die Ausgabezeiten in den Außenstellen sind wie folgt:

  • Hohenwart: Dienstag, 10 bis 10.30 Uhr
  • Steinkirchen: Mittwoch, 10.30 bis 11 Uhr
  • Rohrbach: Dienstag, 12 bis 12.30 Uhr
  • Wolnzach: Dienstag, 12.30 bis 13 Uhr

Hier finden Sie alle bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
mobilitätstag-2021
RSS feed