Logo
Anzeige
Anzeige

42-Jährige wollte die Stoffteile auskochen, vergas dann aber den Topf auf der eingeschalteten Herdplatte.

(ty) Gestern gegen 12 Uhr mittags wollte eine 42-Jährige aus Jetzendorf mehrere Mund-Nasen-Bedeckungen hygienisch aufbereiten, indem sie diese in einem Topf auf dem Herd auskochte. Als die Frau kurze Zeit später das Haus verließ, vergaß sie jedoch laut Polizei die eingeschaltete Herdplatte – woraufhin das Wasser aus dem Topf verdampfte und die Stoff-Masken angekokelt wurden. Ein Nachbar habe schließlich den ausgelösten Rauchmelder gehört und auch den Qualm bemerkt sowie daraufhin die Feuerwehr alarmiert.

Die angerückten Floriansjünger konnte nach Angaben der Polizei die Ursache des Zwischenfalls schnell beseitigen und auch die Wohnung von dem Qualm befreien. "Der Hund, welcher sich zum Brandzeitpunkt in der Wohnung befunden hatte, blieb glücklicherweise unversehrt", berichtete heute ein Sprecher der Pfaffenhofener Polizeiinspektion. Abgesehen von dem Topf und den Masken sei kein nennenswerter Schaden entstanden. Die Feuerwehren aus Jetzendorf, Scheyern und Petershausen waren mit 30 Mann angerückt.

Hier finden Sie alle bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
mobilitätstag-2021
RSS feed