Logo
Anzeige
Anzeige
zell

Ein 36-Jähriger, ein 18-Jähriger und ein 17-Jähriger wurden angezeigt. Ihnen droht jeweils ein Bußgeld von mindestens 500 Euro.

(ty) Drei Verstöße gegen die wegen der Corona-Pandemie geltende nächtliche Ausgangssperre haben Beamte von der Pfaffenhofener Polizeiinspektion in der Nacht zum heutigen Samstag aufgedeckt. Ein 36-Jähriger aus Ilmmünster war den Angaben zufolge gegen 0.15 Uhr auf dem Weg zu einem Schnellrestaurant nach Schweitenkirchen, er wurde auf der Moosburger Straße in der Kreisstadt angehalten. Außerdem seien zwei Fußgänger im Alter von 17 und 18 Jahren kontrolliert worden, die gegen 1 Uhr angeblich auf dem Weg zum nächsten Zigaretten-Automaten waren. Keine der drei Personen habe einen triftigen Grund für das Verlassen der Wohnung angeben können. Sie erwartet nun eine Anzeige und ein saftiges Bußgeld.

 

Die aktuelle bayerische Infektions-Schutz-Maßnahmen-Verordnung in der jüngsten Fassung finden Sie unter diesem Link. Wer gegen die Bestimmungen verstößt, handelt ordnungswidrig und muss mit Bußgeldern rechnen. Der Mindestsatz liegt bei 150 Euro. Die Höhe von etwaigen Bußgeldern hängt von den Umständen des Einzelfalls ab und von der Schwere des Verstoßes. Hierzu haben die bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege gemeinsam einen Bußgeld-Katalog "Corona-Pandemie" bekannt gemacht. Dieser-Katalog ist unter diesem Link abrufbar. Bei Verstößen gegen die nächtliche Ausgangssperre ist ein Bußgeld in Höhe von mindestens 500 Euro vorgesehen.

Hier finden Sie alle bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
RSS feed