Logo
Anzeige
Anzeige

Kurznachrichten, Termine und Notizen für den Landkreis Pfaffenhofen und Umgebung

Auch die Firma Braun ist jetzt dabei

(ty) Die Braun-Entsorgung-GmbH aus Manching nimmt am bayerischen Umwelt- und Klimapakt teil. Der Pfaffenhofener Landrat Albert Gürtner (Foto oben, rechts) überreichte an Geschäftsführer Thomas Leistritz (links) die entsprechende Urkunde. Im Rahmen des von der Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft abgeschlossenen Pakts hat sich das Unternehmen zu qualifizierten, freiwilligen Umweltleistungen verpflichtet und wurde somit vom bayerischen Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz als Teilnehmer bestätigt.

Laut Leistritz wurden die technische Betriebsstätte, der Werkstatt-Bereich und Verwaltungsräume vollständig auf LED-Beleuchtung umgestellt. Auf den Verwaltungs-Gebäuden werden zwei Photovoltaik-Anlagen betrieben, eine weitere werde heuer bei der technischen Betriebsstätte starten. Zur Verminderung der CO2-Emissionen sei eine Verdichtungs-Maschine zur Volumen-Reduzierung von Abfällen und Wertstoffen im Einsatz, um Transporte zu den Verwertungs-Anlagen zu reduzieren. Die Anlage werde vollständig mit regenerativer Energie aus PV-Anlagen betrieben.

"Abfälle werden nicht nur entsorgt, sondern in regionale und zertifizierte Behandlungs-, Aufbereitungs- und Recycling-Anlagen gebracht. Durch die Aufbereitung der gesammelten Wertstoffe werden Kreisläufe geschlossen und damit ein wichtiger Beitrag zur Ressourcen-Schonung, zur Einsparung von CO2 sowie für eine nachhaltige Produktion geleistet", so Leistritz. Landrat Gürtner dankte der Firma für ihren Beitrag zu Umweltschutz und Erhalt der natürlichen Ressourcen. Jeder Unternehmer im Landkreis könne in den Pakt einsteigen. 

Kostenlose Corona-Schnelltests in Reichertshausen

(ty) Auch die Götz-Apotheke in Reichertshausen bietet im Rahmen des bayerischen Corona-Testkonzepts kostenlose Antigen-Schnelltests in einer eigenen Test-Station an. "Diese befindet sich im Keller des Rathauses im so genannten Rats-Stüberl", teilte Robert Götz als Geschäftsführung und Inhaber jetzt mit. Er bedankt sich in diesem Zusammenhang bei der Gemeinde-Verwaltung um Bürgermeister Erwin Renauer für diese Möglichkeit sowie für die unbürokratische Hilfe. 

Um eine vorherige Online-Anmeldung bei der Götz-Apotheke für einen solchen Corona-Schnelltest wird über www.goetz-apotheke.de gebeten. "Dadurch gibt es sehr geringe bis keine Wartezeiten", erklärt Robert Götz. Geöffnet ist diese Corona-Schnelltest-Station seinen Angaben zufolge montags von 8 bis 12 Uhr,  mittwochs von 13 bis 17 Uhr, freitags von 8.30 bis 11.30 und von 12 bis 15 Uhr sowie samstags von 8.30 bis 13 Uhr.

Der Landkreis bietet, wie mehrfach berichtet, über den ganzen Kreis Pfaffenhofen verteilt, mehrere Schnelltest-Zentren an, in denen man sich ebenfalls kostenlos testen lassen kann. Hier eine Übersicht zu den Standorten und Öffnungszeiten dieser Einrichtungen in Pfaffenhofen, Wolnzach, Geisenfeld, Reichertshausen, Reichertshofen, Manching und Vohburg: Kreis Pfaffenhofen: Corona-Schnelltest-Zentren weiten Öffnungszeiten aus

 

Vortrag über Sägemühle und ehemaliges Bad

(ty) Beim digitalen Treffen des Pfaffenhofener Seniorenbüros gibt es am kommenden Montag, 19. April, ab 10 Uhr einen Vortrag über das ehemalige Bad und die Sägemühle im Süden der Stadt. Ursula Beyer, die Vorsitzende des hiesigen Heimat- und Kulturkreises, erklärt dabei der Ankündigung aus dem Rathaus zufolge Wissenswertes rund um die in den 1920er und 30er Jahren beliebte Freizeit-Einrichtung auf dem Geisreiter-Anwesen. Mit historischen Bildern und Anekdoten erzähle sie die Geschichte der Mühle. 

Das wöchentliche zweite Treffen findet jeden Mittwoch ab 14.30 Uhr mit Musik, Spielen und Geschichten statt. Am kommenden Mittwoch, 21. April werden Ratespiele gespielt. Die digitalen Treffen finden immer montags ab 10 Uhr und mittwochs ab 14.30 Uhr statt. Interessierte können kostenlos per PC, Laptop, Tablet oder Smartphone teilnehmen. "Auch eine einmalige Teilnahme ist selbstverständlich möglich", wird betont.

Ehrenamtliche Trainer des Seniorenbüros unterstützen auch bei der Installation des benötigten Programms und beim Bedienen der Video-Konferenz. Das Seniorenbüro stelle bei Bedarf auch Webcams und Headsets als Leihgeräte zur Verfügung. Wer teilnehmen möchte, möge sich einfach telefonisch unter der Rufnummer (0 84 41) 87 92 0 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

Neuer Wohnungsbau-Rekord

(ty) Wie das bayerische Landesamt für Statistik nach Ergebnissen der aktuellsten jährlichen Bau-Fertigstellungs-Statistik jetzt mitgeteilt hat, wurden in Freistaat im vergangenen Jahr insgesamt 64 013 Wohnungen fertiggestellt. Dies sind 4,8 Prozent mehr Wohnungen als im Jahr 2017 (mit insgesamt 61 056 Wohnungen als vorausgehendem Höchststand) und 7,1 Prozent mehr als im Jahr zuvor (insgesamt 59 779). Insgesamt 55 471 oder 86,7 Prozent dieser Wohnungen wurden in neuen Wohngebäuden (einschließlich Wohnheime) geschafften (plus 7,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr).

In neuen gewerblichen Hochbauten (Nichtwohngebäude) entstanden 1257 Wohnungen, durch Umbau oder Ausbau bestehender Wohn- und Nichtwohngebäude zusammen 7285 Wohnungen (+17,1 Prozent / +4,4 Prozent). Von den im aktuellen Berichtsjahr in neuen Wohngebäuden fertiggestellten Wohnungen befinden sich 19 701 in Einfamilienhäusern (35,5 Prozent; +5,5 Prozent), 4790 in Zweifamilienhäusern (8,6 Prozent; +10,1 Prozent) und 28 925 Wohnungen (ohne Wohnungen in Wohnheimen) in Mehrfamilienhäusern (52,1 Prozent; +8,8 Prozent).

Die Anzahl der Wohnungs-Fertigstellungen im vergangenen Jahr in Bayern auf Ebene der Regierungsbezirke betrachtet, ergibt, dass in sechs von sieben Regierungsbezirken mehr Wohnungen als im Jahr 2019 fertiggestellt worden sind. Oberbayern verbuchte abermals die meisten Wohnungs-Fertigstellungen, verharrte dabei allerdings in etwa auf Vorjahres-Niveau (24 809 Wohnungen; -0,1 Prozent), und Niederbayern verzeichnete den entsprechend stärksten Zuwachs (+1244 Wohnungen oder +19,7 Prozent). In den kreisfreien Städten erhöhte sich die Fertigstellungszahl im Jahr 2020 auf insgesamt 19 605 Wohnungen und in den Landkreisen auf 44 408 Wohnungen (+17,4 Prozent / +3,1 Prozent).

Trauer-Feier für Corona-Opfer

(ty) Am kommenden Sonntag, 18. April, findet die zentrale Gedenk-Veranstaltung für die Todesopfer der Corona-Pandemie in Berlin statt. Aus diesem Anlass hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die Trauer-Beflaggung aller staatlichen Dienstgebäude im Freistaat für diesen Tag angeordnet. Das wurde heute aus der bayerischen Staatskanzlei mitgeteilt. Die Gemeinden, Landkreise und Bezirke sowie die übrigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts seien gebeten worden, in gleicher Weise zu verfahren. Der Bund habe für seinen Bereich eine entsprechende Regelung getroffen.

Hier finden Sie alle wichtigen bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
zell
RSS feed