Logo
Anzeige
Anzeige

Ein 38-Jähriger hat sich schon mehrfach auf die selbe Weise von hilfsbereiten Menschen Geld ergaunert – gestern schlug er in Siebenecken bei Pfaffenhofen zu

(ty) Gestern Nachmittag ist es einem Betrüger gelungen, in Siebenecken Geld von einer hilfsbereiten Frau zu ergaunern, in dem er eine Notlage vortäuschte und ihr einen wertlosen Ring für gutes Geld andrehte. Die Polizeiinspektion Pfaffenhofen weiß inzwischen, dass der Mann, ein 38-jähriger Rumäne ohne Wohnsitz in Deutschland, mit dieser Masche bereits mehrfach Geld ergaunert hat.

Der unbekannte Mann stand mit seinem blauen VW Passat mit rumänischem Kennzeichen an der Staatsstraße 2045 bei Siebenecken und versuchte Autos anzuhalten. Die spätere Geschädigte nahm an, dass der Mann Hilfe bräuchte, und hielt deshalb an. In gebrochenem Deutsch fragte er, ob sie Reservebenzin dabei hätte, da er sonst nicht mehr weiterfahren könnte. Nachdem die Geschädigte dies verneinte, bat der Betrüger um 20 Euro, um sich Benzin kaufen zu können. Als Gegenleistung bot er einen angeblichen Goldring an.

Nachdem die Frau das Geld ausgehändigt hatte, wollte der Mann nochmals zehn Euro um für sein Kind, welches im Fahrzeug saß, Essen kaufen zu können. Da die Frau dies ablehnte, stieg der Mann in sein Auto und fuhr davon. Letztendlich kam der Frau der ganze Vorfall seltsam vor und sie notierte sich das Auto-Kennzeichen und ging mit dem Ring zur Polizei.

Hier wurde schnell klar, dass der Ring völlig wertlos ist und auch nicht aus Gold besteht. Über das Kennzeichen konnten die Beamten inzwischen ermitteln, dass der Mann, ein 38-jähriger Rumäne ohne Wohnsitz in Deutschland, bereits mehrfach mit dieser Masche Geld ergaunert hat.


Anzeige
zell
RSS feed