Logo
Anzeige
Anzeige

Gescheppert hat es an einer roten Ampel in Ingolstadt: 56-Jähriger krachte mit seinem Auto ins Heck des Fahrschul-Pkw.

(ty) Bei einem Verkehrsunfall in Ingolstadt ist am frühen gestrigen Nachmittag ein 52 Jahre alter Fahrlehrer verletzt worden. Wie die örtliche Verkehrspolizei-Inspektion dazu heute mitteilte, bremste der 21-jährige Fahrschüler aus Neuburg an der Donau den von ihm gesteuerten VW-Golf ab, als die Ampel-Anlage der Theodor-Heuss-Straße – in Richtung Römerstraße – zur Kreuzung mit der Nürnberger Straße auf Rotlicht umgeschaltet hatte. Kurz darauf hat es gescheppert.

 

Der auf der linken der beiden Geradeaus-Spuren nachfolgende 56-Jährige aus Ingolstadt bemerkte die Situation nach Angaben der Polizei offenbar zu spät und krachte mit seinem Ford ins Heck des Fahrschul-Autos. Durch die Kollision habe der Fahrlehrer, der im Landkreis Eichstätt wohnt, leichte Verletzungen erlitten. Er sei in einem örtlichen Krankenhaus ambulant behandelt worden. Der bei dem Crash entstandene Sachschaden wurde auf 10 000 Euro geschätzt. Der Unfall geschah kurz vor 13 Uhr.


Anzeige
mobilitätstag-2021
RSS feed