Logo
Anzeige
Anzeige
zell

Die 83-Jährige starb trotz aller Bemühungen im Klinikum. Polizei geht von Unfall-Geschehen aus und bittet um Hinweise.

(ty) Auf einer Baustelle in Freising ist am gestrigen Nachmittag eine Frau leblos aufgefunden worden. Die 83-Jährige sei dann in einem Krankenhaus gestorben, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord am heutigen Nachmittag mit. Die Beamten von der Kriminalpolizei-Inspektion aus Erding haben die Ermittlungen zu dem Fall übernommen. Sie gehen nach den bislang gewonnenen Erkenntnissen von einem Unfall-Geschehen aus und bitten unter der Telefonnummer (0 81 22) 96 80 um Hinweise aus der Bevölkerung. 

 

Laut Polizei hatten Arbeiter gegen 16.15 Uhr auf der Baustelle an der Mainburger Straße die leblose Rentnerin entdeckt. Die Frau war den Angaben zufolge ungefähr einen Meter tief in einen Kanal-Aushub gefallen. Trotz sofortiger Hilfeleistung in Form von Reanimations-Maßnahmen durch Ersthelfer und den Rettungsdienst sei die Seniorin wenig später im örtlichen Klinikum gestorben. Bislang stehen laut Polizei weder der Zeitpunkt noch der genaue Hergang des mutmaßlichen Unfalls fest.


Anzeige
RSS feed