Logo
Anzeige
Anzeige

Laut Polizei gab es eine unangemeldete Demo, wobei das Impf-Team angegangen wurde. Kripo ermittelt gegen mehrere Leute.

(ty) Am heutigen Mittwoch hat eine Corona-Impf-Aktion an einer Schule an der Ingolstädter Straße in Kösching stattgefunden. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord am Nachmittag berichtete, hatte sich in diesem Zusammenhang eine Gruppe von "zirka 15 Personen" vor dem Gebäude zu einer nicht angemeldeten Demonstration versammelt. Im Rahmen dieser Demo sei es auch zu "Ausschreitungen" gekommen. Die Geschehnisse sind jetzt ein Fall für die Beamten von der Kripo. Offenbar stehen mehrere Straftaten im Raum.

Das Polizeipräsidium teilte weiter mit: "Gegen 8.15 Uhr demonstrierten ohne vorherige Anmeldung mehrere Personen vor dem Schul-Gebäude gegen eine dort stattfindende Impf-Aktion. Während dieser wurde das mobile Impf-Team angegangen und es kam zu körperlichen Auseinandersetzungen. Einsatzkräfte der Polizei konnten die Lage vor Ort beruhigen, sodass die Impf-Aktion weiter stattfinden konnte." Die Kripo ermittelt den Angaben zufolge "nun wegen des Verdachts verschiedener strafrechtlich relevanter Delikte gegen die beteiligten Personen".

Hier finden Sie alle wichtigen bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick 


Anzeige
zell
RSS feed