Logo
Anzeige
Anzeige
zell

38-jähriger Pkw-Lenker missachtete, von der Autobahn her kommend, beim Abbiegen auf die PAF9 die Vorfahrt.

(ty) Ein Verletzter und zwei demolierte Pkw – das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am gestrigen Vormittag im Gemeinde-Bereich von Schweitenkirchen ereignet hat. Gescheppert hat es gegen 8.45 Uhr bei der Abfahrt von der Autobahn A9 auf die Kreisstraße PAF9 vor den Toren des Ortsteils Geisenhausen. Gegen den Crash-Verursacher wird nun strafrechtlich wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt. Auch die Feuerwehr musste anrücken.

Zum Unfall-Hergang teilte die örtlich zuständige Polizeiinspektion aus Pfaffenhofen heute folgendes mit: Ein 38-Jähriger aus dem Raum München war mit seinem Wagen zunächst auf der A9 in Richtung Süden unterwegs und fuhr an der Rast-Anlage Holledau von der Autobahn ab. Er wollte anschließend auf die genannte Kreisstraße abbiegen, als ihm ein Fehler unterlief: Er übersah nämlich einen auf der PAF9 herannahenden Pkw. Dieser wurde von einem 48-Jährigen aus dem Landkreis Dachau gesteuert, der in Richtung der Staatsstraße 2232 unterwegs war.

Bei der Kollision der beiden Pkw habe der 48-Jährige, der aus dem Gemeinde-Bereich von Karlsfeld stammt, leichte Verletzungen in Form eines Schleudertraumas erlitten; der Rettungsdienst sei aber nicht benötigt worden. Der an den zwei Fahrzeugen entstandene Sachschaden wurde von der Polizei auf zirka 20 000 Euro beziffert. Die Feuerwehrleute aus Geisenhausen waren hinzugerufen worden: Sie sicherten nach eigener Schilderung die Unfallstelle ab, kümmerten sich um die Verkehrs-Regelung und beseitigten ausgelaufene Betriebsstoffe.


Anzeige
RSS feed