Logo
Anzeige
Anzeige

Großfeuer bei Nadlstadt zerstört landwirtschaftliches Gebäude vollständig – Mindestens 150 000 Euro Schaden – Ursache unklar, bislang keine Hinweise auf Brandstiftung

(ty) Großbrand bei Nandlstadt im Nachbarlandkreis Freising. Eine landwirtschaftliche Lagerhalle im Ortsteil Figlsdorf ist am Ostersonntag vollständig ausgebrannt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf 150 000 bis 200 000 Euro, wie das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord mitteilt. Die Ursache ist noch unklar, die Ermittlungen diesbezüglich laufen. Anhaltspunkte auf Brandstiftung gebe es bis dato nicht.

Gegen 5 Uhr war das Landwirtsehepaar durch Geräusche auf den Brand in der am nördlichen Ortsrand gelegenen Halle aufmerksam geworden und hatte die Feuerwehr alarmiert. Dem Landwirt gelang es noch, einen Gabelstapler aus dem in Brand geratenen Gebäude zu retten, indem er mit diesem ein nicht mehr funktionsfähiges Rolltor durchbrach. Aufgrund des fortschreitenden Brandes war danach ein Betreten der Halle nicht mehr möglich, wie es heißt.

Die von der Integrierten Leitstelle alarmierten Feuerwehren aus Figlsdorf, Nandlstadt, Attenkirchen und Moosburg fanden bei ihrem Eintreffen bereits eine im Vollbrand stehende Lagerhalle vor. Die Feuerwehrkräfte konnten den Brand unter Kontrolle bringen, jedoch brannte das eine Grundfläche von etwa 25 auf 15 Meter umfassende große Gebäude, in dem unter anderem Hackschnitzel gelagert waren, weitgehend aus.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Erding hat noch am Ostersonntag die Ermittlungen am Brandort aufgenommen. „Derzeit können aufgrund des Brandausmaßes noch keine Angaben zur Ursache gemacht werden“, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord heute mit. Anhaltspunkte auf eine Brandlegung gebe es derzeit nicht. Die Untersuchungen zur Brandentstehung werden in den kommenden Tagen durch die Brandermittler der Kripo fortgesetzt.


Anzeige
zell
RSS feed