Logo
Anzeige
Anzeige

Kripo ermittelt nach Unglück im Kreis Freising. Offenbar war der Traktor des Mannes ins Rollen geraten.

(ty) In der Region hat sich erneut ein tödliches Unglück bei Waldarbeiten ereignet. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord ist am gestrigen Vormittag im Landkreis Freising ein 74 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Laut den bisherigen Erkenntnissen wollte der Mann in seinem Waldstück bei Dürnseiboldsdorf im Gemeinde-Bereich von Mauern einen Baum fällen. Augenscheinlich sei sein geparkter Traktor ins Rollen geraten: Dadurch sei der 74-Jährige zwischen dem Hinterreifen und einem Baum eingequetscht und tödlich verletzt worden, meldet die Polizei.

Die Beamten von der Kriminalpolizei-Inspektion aus Erding haben laut heutiger Mitteilung die Ermittlungen zur genauen Klärung des Unfall-Hergangs bereits aufgenommen. "Bisher ergaben sich keine Hinweise auf Fremdverschulden", hieß es am heutigen Vormittag.

Im Landkreis Eichstätt hatte sich – wie berichtet – am Freitag ein Wald-Unfall ereignet, bei dem ein 57-Jähriger ums Leben gekommen war. Dieses Unglück geschah gegen 14.50 Uhr bei Baumfäll-Tätigkeiten im Gemeindewald von Mörnsheim. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord hatte der 57-Jährige so schwere Verletzungen, dass er diesen noch vor Ort erlegen war. 

In diesem Fall hat die Kripo aus Ingolstadt die Ermittlungen übernommen. Laut Polizei waren zwei selbstständige Waldarbeiter vom zuständige Revier-Förster mit den Baumfäll-Maßnahmen beauftragt worden, die sie am Freitag durchführten. Der 57-Jährige sei während dieser Arbeiten von einer umstürzenden Buche im Brust-Bereich getroffen worden. Der Kollege, der den Unfall beobachtet habe, sei dem am Boden liegenden Verunglückten zur Hilfe gekommen und habe umgehend einen Notruf abgesetzt. Der 57-Jährige aus dem Gemeinde-Bereich von Dollnstein sei noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes gestorben. Erstmeldung dazu: Tödlicher Unfall bei Waldarbeiten


Anzeige
zell
RSS feed