Logo
Anzeige
Anzeige

Reinhardt Hölzl zieht Bilanz für den Ingolstädter Donaustrand in diesem Jahr – Bis zum 30. September ist er noch geöffnet

(ty) Ein Prachtsommer war das dieses Jahr ganz sicher nicht, so viel steht fest. Der Ingolstädter Donaustrand ist aber trotzdem gut gelaufen. „Das Wetter hat uns ein bisschen im Stich gelassen, aber es ist trotzdem sehr gut gelaufen. Bei schönem Wetter sind die Leute immer gern an den Strand gekommen, es hat richtig Spaß gemacht“, sagt Eventmanager Reinhardt Hölzl.

Natürlich habe es auch ein bisschen Kritik gegeben, meint er, aber die halte sich in Grenzen und man arbeite auch bereits an diversen Punkten. So will Hölzl sich für das nächste Jahr um eine bessere Logistik für die Müllentsorgung bemühen. „Die Stadt hat bei uns keine Abfalleimer aufgestellt. Also müssen wir unseren Müll selbst abtransportieren und am Wochenende ist das durchaus schwierig, wenn die Abfallentsorgung nicht geöffnet hat.“ Auch will er seine Überdachung an der Bühne endlich verwirklichen. „Wir wollen auf jeden Fall die Optik verbessern und besprechen das auch schon alles mit der Stadt.“ Zudem soll es im kommenden Jahr ein neues Gastronomie-Konzept geben. 

Bis zum 30. September ist der Donaustrand noch geöffnet und bis dahin gibt es noch ein paar Veranstaltungen. Highlights sind dabei einmal die Saisoneröffnung des Stadttheaters am 20. September, die ja am Donaustrand beginnt und für die Hölzl Dekoelemente ins Wasser zaubert. Zum anderen aber auch das „Licht-Strom-Festival“ der Stadtwerke am 26. und 27. September. An diesem Wochenende werden renommierte regionale und nationale Lichtkünstler den Klenzepark und die Umgebung erstrahlen lassen. „Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht und ich freu mich auf nächstes Jahr“, schließt Hölzl.


Anzeige
zell
RSS feed