Logo
Anzeige
Anzeige

Bei Uttenhofen werden zwei Regenrückhaltebecken mit einem Fassungsvermögen von insgesamt 4550 Kubikmetern errichtet – die Arbeiten beginnen diese Woche. Kosten für die Stadt: 225 000 Euro, Zuschüsse gibt es nicht

(ty) In dieser Woche wird nach Angaben der Stadtverwaltung von Pfaffenhofen mit dem Bau eines Regenrückhaltebeckens bei Uttenhofen begonnen. Um das Kanalnetz zu entlasten und die Häufigkeit von Überschwemmungen im Ort zu reduzieren, wurde in enger Abstimmung mit dem Wasserwirtschaftsamt Ingolstadt eine naturnahe Regenrückhalteanlage geplant. 

Östlich von Uttenhofen, auf einem abgeernteten Maisfeld am äußeren Burgbergweg, werden zwei hintereinander liegende Rückhaltebecken errichtet. Die Stadt hatte das notwendige Areal bereits im Jahr 2002 eigens für dieses Projekt gekauft. Die beiden geplanten Becken haben nach Angaben aus dem Rathaus ein Gesamtvolumen von rund 4550 Kubikmetern und sind für ein so genanntes zehnjährliches Hochwasser ausgelegt. Die Gesamtkosten belaufen sich für die Stadt auf etwa 225 000 Euro, so eine Sprecherin der Stadtverwaltung. Zuschüsse gebe es nicht.

Wenn das Wetter mitspielt und der Winter nicht allzu früh kommt, soll die Baumaßnahme noch in diesem Jahr beendet werden, heißt es aus dem Rathaus. Anwohner müssten mit Behinderungen und bei den Verrohrungs- und Asphaltierungsarbeiten auch mit einer kurzfristigen Vollsperrung am Burgbergweg rechnen. Für Absprachen und Rückfragen wegen der Durchfahrt sei die Firma Geltl unter der Telefonnummer 01 70 – 89 41 10 1 erreichbar; Ansprechpartner im städtischen Stadtbauamt sind Manfred Reisner und Dirk Koschewski, die unter der Nummer (0 84 41) 78 -1 92 erreichbar sind.

 


Anzeige
zell
RSS feed