Logo
Anzeige
Anzeige

Ab heute findet in der Kreisstadt die Energie-für-alle-Woche statt: Ein Kongress rund um die Themen Umwelt und Energie mit Vorträgen, Diskussionen und Exkursionen sowie einem ungewöhnlichen Koch-Duell

(ty) Bereits zum fünften Mal organisiert der Energie- und Solarverein Pfaffenhofen die "EFA – Energie für alle Woche“, einen Kongress rund um die Themen Umwelt und Energie, mit vielen interessanten Vorträgen, Diskussionen und Exkursionen für Bürger, Unternehmen und Kommunen.
 Von Sonntag, 12. Oktober, bis Freitag, 17. Oktober, erwartet die Besucher im Stockerhof in Pfaffenhofen nach dem Motto „Faszination Erneuerbare Energie“ ein umfangreiches und vielfältiges Programm quer durch alle Bereiche der Energiewende: Von Bürgerenergie und Beteiligungsmodellen über Passiv- und Plusenergiehausbau, Energiepolitik, kommunale Energieversorgung bis hin zu Energieeffizienz im Unternehmen, kommunalem Klimaschutz oder Photovoltaik nach der EEG-Reform. Dabei steht jeder Tag unter einem anderen Schwerpunkt.



Einer der Höhepunkte des Kongresses ist der 1. Bayerische Bürgerenergie-Gipfel gleich am Sonntag, zu dem in Kooperation mit der kürzlich gegründeten „Landesvereinigung Bürgerenergie Bayern e.V.“ mit Sitz in Pfaffenhofen alle Bürgerenergie-Gesellschaften aus ganz Bayern eingeladen sind.
 Nach Seminaren am Nachmittag zu rechtlichen und technischen Neuerungen der Bürgerenergie diskutieren ab 20 Uhr Energie-Politker und Energiefachleute auf dem Podium über die Zukunft der Bürgerenergie. Als prominenter Redner mit einem Impulsreferat und als Moderator der anschließenden politischen Podiumsdiskussion wird dazu der mehrfach prämierte Autor und Fernsehjournalist Dr. Franz Alt erwartet.

Zu Podiumsdiskussion haben sich neben Bürgerenergievertretern auch Bundes- und Landespolitiker aller Parteien angemeldet.
Mit dabei sind nach Angaben der Veranstalter:

  • MdB Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion
  • MdB Florian Post, energiepolitischer Sprecher der SPD-Landesgruppe
  • MdB Eva Bulling-Schröter, energie- und klimapolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der Linken,
  • MdL Dr. Martin Huber, Mitglied im Umweltausschuss (CSU)
  • MdL Thorsten Glauber, energiepolitischer Sprecher der Freien Wähler
  • Ursula Sladek, Ökostrom-Pionierin und Gründerin der Energiewerke Schönau
  • Dr. Thomas Banning, Vorstandsvorsitzender BBEn und Vorstandsvorsitzender der Naturstrom AG.



Aus Funk und Fernsehen bekannt: Professor Harald Lesch. Foto: ZDF

Moderator Alt wurde durch seine Sendungen für den Südwestfunk SWF (der heutige SWR) bekannt. Zwei Jahrzehnte lang moderierte er das Politmagazin „Report“, von 1992 bis 2003 war er Leiter der Wirtschaftsredaktion des SWR und moderierte beim Sender 3Sat die Magazine „Grenzenlos“ und „Querdenker“.

  

Zum Bürgerenergie-Gipfel wird zudem die "Öko-Strom-Pionierin” Ursula Sladek mit ihrem Vortrag „Zukunft Bürgerenergie – jetzt erst Recht!“ und als Teilnehmerin der Podiumsdiskussion erwartet. Sladek setzt sich seit mehr als 20 Jahren vehement für ihr Ziel einer ökologischen Energieversorgung ein. Bereits in den 1990er Jahren – vor der gesetzlichen Liberalisierung – hat sie durch ihre Bürgerinitiative das Preismonopol auf dem Energiemarkt gebrochen. „Sie hat gezeigt und vorgelebt, dass Bürger die Produktion und den Vertrieb von Elektrizität selbst in die Hand nehmen können“, so die Organsiatoren der EFA.

 Für ihren beharrlichen Einsatz für eine ökologische Stromversorgung auf der Basis erneuerbarer Energien hat Sladek mittlerweile mehrere Auszeichnungen erhalten. So wurde ihr der Deutsche Umweltpreis, das Bundesverdienstkreuz am Bande, der Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg, sowie der renommierte "Goldman Environmental Prize" verliehen. In Verbindung mit dieser Verleihung in San Francisco traf Sladek auch mit US-Präsident Barack Obama zusammen.



Eine nicht weniger spannende Diskussion erwartet die Besucher des "Kommunaltags" am Montag, 13. Oktober. Nach der offiziellen Vorstellung der kreisweiten Energienutzungspläne durch Landrat Martin Wolf (CSU) spricht Florian Gleich vom bayerischen Städtetag zum Thema "10H – Kommunalisierung öffentlichen Ärgers?!" und erklärt, warum der bayerische Städtetag die 10H-Regelung kritisch sieht, warum das dabei geplante "Vetorecht" der Nachbargemeinde die kommunale Planungshoheit untergraben würde und warum die kommunalen Spitzenverbände einen Bestandschutz für geltende regionalplanerische und kommunale Steuerungskonzepte fordern.

 

Ökostrom-Pionierin Ursula Sladek nimmt an der Podiumsdiskussion teil und hält einen Vortrag.

Am Dienstag hält die Bürgerenergiegenossenschaft für den Landkreis Pfaffenhofen ihre nicht-öffentliche Mitgliederversammlung ab.
 
Am Mittwoch, 15. Oktober, dreht sich dann alles um das Thema “Rentabilität Erneuerbarer Energien”. Nach Vorträgen zu Photovoltaik-Anlagen und Kleinwindkraft erwartet die Besucher ein Vortrag des durch Funk- und Fernsehen bekannten Prof. Dr. Harald Lesch. Er ist Professor für Physik an der LMU München und Lehrbeauftragter für Naturphilosophie sowie TV-Moderator für viele Sendungen, bei denen er dem Publikum komplexe wissenschaftliche und philosophische Sachverhalte auf einfache Weise nahebringt.



Im Anschluss präsentiert die Bürgerenergie-Genossenschaft für den Landkreis Pfaffenhofen die kommenden Beteiligungsprojekte und gibt unter anderem Infos über das Bürgerwindrad im Lustholz bei Uttenhofen. Bürger können dann auch direkt vor Ort Anteile an den neuen Projekten zeichnen, wie es heißt.
 

Der Donnerstag, 16. Oktober, steht unter dem Motto “Ökologischer Hausbau”. Nach einem Vortrag zum Thema Passivhaus von Christiane Ametsberger sprechen Tibor Kleinschmidt und Rita Obereisenbuchner über wohngiftfreies Bauen sowie über ökologische Dämmstoffalternativen.



Spitzenkoch Björn Moschinski kommt zum Koch-Duell nach Pfaffenhofen. Foto: Sandra Gärtner

Am Freitagabend, 17. Oktober, endet der Kongress mit einem kulinarischen Höhepunkt. Nach einem Vortrag der städtischen Klimaschutzmanagerin über “Essen fürs Klima” folgt das Küchenexperiment "Vegan Cuisine vs. bayerische-traditionelle Küche". Dann erleben und schmecken die Besucher ein hochklassiges Menü – jeweils vegan zubereitet von Vegan-Spitzenkoch Björn Moschinski und traditionell aufgetischt von Gourmetkoch und Liebhaber der bayerisch-traditionellen Küche, Norbert Stocker. Zwischen den Gängen gibt es einen Vortrag zu veganem Essen sowie Unterhaltungseinlagen. Das Menü mit beiden Varianten (ohne Getränke) kostet 25 Euro pro Person  und muss verbindlich bis 12. Oktober unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! reserviert werden.

 

Auf dem EFA-Wochenprogramm stehen zudem tägliche Exkursionen zu interessanten Energieanlagen und jeden Vormittag führt Dr. Helmut Muthig Schulklassen durch die Energiewende-Ausstellung. Für die kulinarische Umrahmung der Woche sorgt Norbert Stocker mit seiner traditionell-bayerischen Küche im Stockerhof.

 Die „EFA 2014“ wird durch die Stadt und den Landkreis Pfaffenhofen unterstützt. Weiteres Infos gibt es unter www.esv-paf.de.


Anzeige
zell
RSS feed