Logo
Anzeige
Anzeige

Nur noch bis Sonntag kann man sich Anteile sichern – heute und morgen nochmals Info-Termine in Pfaffenhofen und Münchsmünster – gut 1,5 Millionen Euro sind schon eingesammelt

(ty) Kurz vor Ende der Frist zur Zeichnung von Anteilen am ersten Bürgerwindrad im Landkreis, das im Lustholz bei Uttenhofen entstehen soll, sind nach Angaben der Bürgerenergie-Genossenschaft Pfaffenhofen (BEG) gut 1,5 Millionen Euro zusammengekommen. Das Investitionsvolumen für die Windkraftanlage beträgt insgesamt rund fünf Millionen Euro. Wer noch Anteile erwerben will, hat bis einschließlich Sonntag Zeit, denn die Zeichnungsfrist ende am 30. November. Eine Verlängerung ist nach Angaben der BEG nur für die Weihnachts-Sonderaktion geplant, in deren Rahmen Geschenk-Gutscheine für Anteile verkauft werden.

Die Bürgerenergie-Genossenschaft startete Mitte Oktober mit der Informations- und Beteiligungsphase für das Bürgerwindrad. „Die Beteiligung durch Bürgeranteile lief seitdem so gut, dass es gut sein kann, dass nach Ende der Zeichnungsfrist keine Verlängerung mehr notwendig ist“, so die BEG. Wer sich noch über das Windrad informieren und Anteile zeichnen will, der hat an diesem Wochenende nochmals zwei Gelegenheiten. Am heutigen Samstag von 9 bis 12 Uhr bei einem Info-Stand auf dem Pfaffenhofener Wochenmarkt und morgigen Sonntag von 18 bis 19 Uhr bei einem Info-Termin im Gasthof Rauscher in Münchsmünster Gasthof Rauscher.

Eine Anmeldung zu den Info-Terminen ist nicht erforderlich, betont die BEG. Die Vorstandsriege präsentiert die Fakten zum Bürgerwindrad und das Beteiligungsmodell. Anteile können jeweils vor Ort gezeichnet werden. Wer seine Lieben mit einem Windrad-Anteilsschein unterm Christbaum überraschen möchte, der kann der Weihnachtsaktion "Der Wind, der Wind, das himmlische Kind" teilnehmen und sich Anteils-Gutscheine ausstellen lassen.

Das erste Windrad im Stadtgebiet Pfaffenhofen ist als 100-prozentiges Bürgerwindrad geplant. Das heißt, das gesamte Investitionsvolumen soll durch Beteiligungen von Bürgern aus der Region erbracht werden. „Es machen also nicht die Stromkonzerne und Großinvestoren den großen Profit, sondern die Bürger profitieren selbst von ihrer Anlage“, so die BEG. „Die Bürger stellen dabei als Darlehensgeber der Genossenschaft Kapital für eine bestimmte Zeit mit einem festen Zinssatz zur Verfügung und werden gleichzeitig Mitbesitzer der Anlage.“

Konkret kann sich nach Angaben der BEG jeder Landkreisbürger mit mindestens 1000 Euro direkt an dem Projekt beteiligen. Eine Obergrenze gibt es bislang nicht. Ab Inbetriebnahme des Windrads, spätestens im Frühjahr 2016, wird dann bei einer Laufzeit von 20 Jahren jährlich eine Rendite zwischen drei und vier Prozent plus 1/19 der Darlehenssumme ausbezahlt. Mitglieder der BEG und Bewohner der unmittelbaren Nachbarorte des Windrads erhalten laut Genossenschaft eine Beteiligungsgarantie und werden vorrangig behandelt. Weitere Infos unter www.buergerwind-paf.de.

Im Jahr 2012 wurde mit Unterstützung des Energie- und Solarvereins und der Stadt die Bürgerenergie-Genossenschaft für den Landkreis Pfaffenhofen gegründet. Ende Juni 2012 wurde mit dem Solar-Carport am Bahnhof der Kreisstadt das erste Großprojekt der BEG. Die Bürgerenergie-Genossenschaft will nach eigenen Angaben bürgerschaftliches Engagement, klimafreundliche Energieerzeugung und wirtschaftlichen Erfolg untrennbar miteinander verbinden. Sie initiiert und finanziert Projekte zur Erzeugung, Speicherung und Verteilung erneuerbarer Energien im Landkreis. Reine Gewinnmaximierung stehe dabei nicht im Vordergrund, heißt es.


Anzeige
zell
RSS feed