Logo
Anzeige
Anzeige

Für das vergangene Jahr meldet das Pfaffenhofener Netzwerk "ProWirtschaft" eine Verkaufssumme von fast 57 000 Euro – die sechste Bestmarke in Folge

(ty) Der City-Gutschein des Pfaffenhofener Unternehmer-Netzwerks „ProWirtschaft“ ist weiterhin auf dem Höhenflug: Mit einer Verkaufssumme von exakt 57 611 Euro steht für 2014 ein weiterer Jahresrekord zu Buche – der sechste in Folge, wie vermeldet wird. Außerdem wurde erstmals die 50 000-Euro-Marke übertroffen. Der Gesamtumsatz seit Einführung des Gutscheins vor sieben Jahren erhöht sich damit  – bei mehr als 4500 verkauften Exemplaren – auf jetzt 135 360 Euro. Sehr zur Freude der Verantwortlichen: „Das ist die Bestätigung, dass unser Konzept für den City-Gutschein voll aufgeht“, findet der „ProWirtschaft“-Vorsitzende Franz Böhm. 

Als sich die Verkaufssumme des City-Gutscheins im Jahr 2013 mit knapp 44 000 Euro gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelte, schien kaum mehr Luft nach oben zu sein. Doch der Run auf den Gutschein hat unvermindert angehalten. So konnte Mitte des vergangenen Jahres nicht nur die 100 000-Euro-Marke seit der Einführung des Gutscheins  durchbrochen werden, es zeichnete sich bereits ab, dass man auf einen erneuten Jahresrekord zusteuert. Und auch das Weihnachtsgeschäft lief dann besser denn je: Zum 31. Dezember 2014 konnte die Managerin des City-Gutscheins, „ProWirtschaft“-Sekretärin Elisabeth Rauscher, dann die erfreuliche Bilanz aufmachen: 1918 verkaufte Gutscheine im Gesamtwert von 57 611 Euro bedeuten eine erneute Steigerung von gut 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr, als 1414 Exemplare im Gesamtwert von 43 943 Euro verkauft worden waren.

Dass der Gutschein so beliebt ist, daran haben nach Meinung von „ProWirtschaft“ auch die gezielten Kommunikations- und Marketingaktivitäten in den vergangenen Jahren großen Anteil. Die besten Verkaufsargumente aber liefere der Gutschein selbst, finden Böhm & Co. – biete er dem Käufer angesichts der großen Auswahl für den Beschenkten doch die Garantie, stets das passende Geschenk zu haben. „Deshalb entdecken den City-Gutschein neben privaten Käufern zunehmend auch Vereine, Einrichtungen und Organisationen aller Art sowie die Unternehmen“, so das Netzwerk in einer aktuellen Pressemitteilung 

Aber nicht nur der Verkaufserlös steigt kontinuierlich. Auch die Zahl der beteiligten Geschäfte und Gastronomiebetriebe, in denen man den City-Gutschein einlösen kann, nimmt stetig zu. Aktuell seien es 60 – eine Liste gibt es stets zum Gutschein dazu. Das hohe Interesse bei den Gewerbetreibenden kommt nicht von ungefähr, da ist man sich bei „ProWirtschaft“ sicher. Schließlich leiste man mit dem Konzept einen beachtlichen Beitrag, Kaufkraft am Ort zu binden. Für seine Arbeit in Zusammenhang mit dem Gutschein-Konzept erhebt das Netzwerk der heimischen Wirtschaft von Nichtmitgliedern eine geringe Bearbeitungsgebühr; Mitgliedsbetriebe dagegen sind davon befreit. 

Bei der Hauptversammlung von „ProWirtschaft“ am 29. Januar wird es aber nicht nur über den City-Gutschein Erfreuliches zu berichten geben, heißt es schon vorab. Bei dem Treffen stehen heuer Neuwahlen an.


Anzeige
zell
RSS feed