Logo
Anzeige
Anzeige

Ein 27-Jähriger sollte eigentlich nur als Zeuge auf der Dachauer Wache antreten, doch dann geriet er selbst ins Visier der Beamten – nun ist der Schein weg

(ty) Zwar pünktlich erschien am Samstagnachmittag ein 27-jähriger Dachauer zur Vernehmung bei der hiesigen Polizeiinspektion, allerdings aber auch deutlich zu stark alkoholisiert, wie sich bald herausstellen sollte. Gegen 15.15 Uhr fuhr der Mann mit seinem Pkw bei der Wache vor, da er zur Zeugenvernehmung geladen war. Im Büro wehte dem Beamten dann eine Alkoholfahne um die Nase, weshalb der 27-Jährige gleich mal zum Alkotest gebeten wurde. Mit einem Promille bestätigte sich die Vorahnung des Polizeihauptmeisters, weshalb der Dachauer nun mit einem einmonatigem Fahrverbot und einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro rechnen muss. Nachdem der 27-Jährige zu dieser Verkehrsordnungswidrigkeit angehört worden war, folgte dann mit der Zeugenvernehmung der eigentliche Grund seines Besuchs bei der Polizei. Die Heimfahrt musste dann von ihm anderweitig organisiert werden, da der Pkw jetzt freilich vor der Wache stehen blieb. 


Anzeige
zell
RSS feed