Logo
Anzeige
Anzeige

Das Mädchen im Rollstuhl hat mit einer tollen Aktion so viel Geld gesammelt, dass morgen 100 behinderte und nicht behinderte FC-Ingolstadt-Fans gemeinsam zum letzten Saisonspiel nach Kaiserslautern fahren können

(ty) Lisa ist seit vielen Jahren ein treuer Fan des FC Ingolstadt und auch Mitglied der „Schanzer Rollis“. In der nun zu Ende gehenden Saison begleitete sie die Zweitliga-Kicker aus einem ganz besonderen Anlass zu zahlreichen Auswärtsspielen – ihr Ziel war der Kaiserslauterner Betzenberg, wo morgen ab 15.30 Uhr das letzte Spiel der Saison steigt. Doch für Lisa geht es um viel mehr, als nur dabei zu sein. Denn sie hatte einen großen Traum – und der wird morgen wahr! 

Lisa hatte sich, wie berichtet, zusammen mit ihrem Vater Wolfgang Ultes, dem Chef der „Schanzer Rollis“, eine ganz besondere Aktion ausgedacht. Sie sammelte Geld für behinderte und nicht-behinderte Kinder, „damit wir alle zusammen nach Kaiserslautern fahren und den FC Ingolstadt unterstützen können“. Damit dieser Traum wahr wird, hofften die beiden in den vergangenen Monaten auch auf zahlreiche Unterstützer.  

 

 

Lisa und ihr Vater Wolfgang. Foto: privat

Lisa hatte sich zum Ziel gesetzt, im Laufe der Saison 5000 Euro zusammenzubekommen. Beziehungsweise 5000 Kilometer zu sammeln. Denn sie wollte für jeden Kilometer, den sie ihren FC Ingolstadt in dieser Saison zu Auswärtsspielen begleitete, einen Euro sammeln. Und mit diesem Geld sollte dann die letzte Auswärts-Fahrt der Saison nach Kaiserslautern organisiert und bezahlt werden. So wollen Lisa und ihr Vater behinderte und nicht behinderte Kinder zusammenbringen.

Die 5000 Kilometer sind bekanntlich längst geschafft. Rechnet man die morgige Fahrt nach Kaiserslautern noch dazu, dann hat Lisa – wie ihr Vater berichtet – sogar 9850 Kilometer absolviert. Und vor allem wurde so viel Geld gesammelt, „dass wir mit zwei Bussen und zirka 100 Leuten die Fahrt nach Kaiserslautern antreten können“, sagt Wolfgang Ultes. Deshalb sei es Lisa nun auch ein besonders Anliegen, sich bei allen großen und kleinen Spendern zu bedanken.

Die Fahrt geht am morgigen Sonntag um 9.15 Uhr los, berichtet uns Wolfgang Ultes. Und er hat noch eine gute Nachricht: „Mit dem gesammelten Geld können wir die Busse bezahlen, die Eintrittskarten und für unterwegs noch eine Brotzeit und Getränke.“ Mit ihrem unermüdlichen Einsatz hat sich Lisa damit selbst das größte Geschenk gemacht. 

Lisa mit den Jungs vom FCI.

„Mich macht es stolz, wie Lisa das durchzieht“, sagte ihr Vater schon vor einiger Zeit gegenüber unserer Zeitung. „Es ist ja für einen Behinderten im Rollstuhl nicht leicht und alltäglich, solche Strecken zurückzulegen.“ Übrigens: Auch bei jedem Heimspiel war Lisa in dieser Saison bislang dabei. Dass der FC Ingolstadt den Aufstieg in die erste Fußball-Bundesliga bereits geschafft hat, macht die morgige Fahrt natürlich besonders schön: Denn Lisa und ihre Freunde können die Tour nach Kaiserslautern ganz entspannt antreten. 

Für Wolfgang Utes hat die Aktion seiner Tochter eine ganz besondere Symbolik: „Eine Behinderte sammelt spenden für Behinderte und Nichtbehinderte“, das sei die Botschaft. Wer Kontakt mit Wolfgang Ultes aufnehmen will, kann sich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Nummer 01 72 – 86 61 63 5 mit ihm in Verbindung setzen.


Anzeige
Weiss Ilmmünster (Footer)
RSS feed