Logo
Anzeige
Anzeige

Im Rahmen einer Feierstunde ist im Feuerwehrhaus die neue Drehleiter ebenso gesegnet worden wie ein Flachwasser-Schubboot.

(ty) Im Rahmen einer Feierstunde hat Pater Franz Purainer am Wochenende gleich zwei Fahrzeuge der Reichertshofener Feuerwehr gesegnet: eine neue Drehleiter und ein so genanntes Flachwasser-Schubboot. Zahlreiche Gäste fanden sich zu diesem feierlichen Anlass in der geschmückten Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses ein – darunter Bürgermeister Michael Franken, Vize-Landrat Anton Westner, Gemeinderäte, Abordnungen der Feuerwehren Langenbruck, Winden/Aign, Hög und vom Patenverein aus Baar sowie Vertreter der Kreisbrandinspektion und der hiesigen BRK-Rettungswache.

In seiner Ansprache gab Kommandant Jürgen Lehner einen Rückblick über den Ablauf der Beschaffung. Ein wesentlicher Meilenstein waren demnach die Vorarbeiten zur Erstellung einer Entscheidungsgrundlage für den Gemeinderat, der dann in einer wegweisenden Entscheidung am 19. Januar 2016 ohne Gegenstimme für die Neuanschaffung einer Drehleiter votiert hatte. 

Lehner unterstrich die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister und den Gemeinderäten sowie mit den Verantwortlichen der Feuerwehren Pfaffenhofen und Vohburg. Sein besonderer Dank galt dabei dem Pfaffenhofener Kommandanten Roland Seemüller, der die europaweite Ausschreibung für die Beschaffung von insgesamt drei Drehleiter-Fahrzeugen erstellt hatte – für Reichertshofen, Vohburg und Pfaffenhofen. 

Rathauschef Franken nannte die neue Drehleiter „das wertvollste Fahrzeug in Reichertshofen“ und bescheinigte dem Gefährt zugleich überörtliche Bedeutung. Besonders erfreut zeigte er sich über die satten Zuschüsse von insgesamt rund 300 000 Euro, die von Freistaat und Landkreis bewilligt wurden. Zugleich betonte er, dass die gute und zeitgemäße Ausrüstung der Feuerwehren jeden einzelnen Bürger zugute komme.

Anton Westner (CSU) überbrachte als stellvertretender Landrat die besten Glückwünsche des Landkreises und betonte, dass der Landkreis den Zuschuss gerne bewilligt habe, da dieses Rettungsgerät auch überörtlich zur Verfügung stehe. Weiter betonte er, dass das Ehrenamt Feuerwehr etwas Besonderes sei, alle mögliche Unterstützung und Respekt verdiene. Westner ist selbst Ehrenmitglied in der Feuerwehr Reichertshofen.  

Für die Kreisbrandinspektion überbrachte Kreisbrandinspektor Christian Nitschke die besten Glückwünsche. Seiner Aussage nach ist die Drehleiter ein „nicht mehr wegzudenkendes Rettungsgerät“, dass das hohe Niveau im Rettungswesen stärkt.


Anzeige
Casino For Play
RSS feed