Logo
Anzeige
Anzeige
zell

Rohrbach II, Schweitenkirchen und Geisenfeld II ohne Siege in der Fußball-A-Klasse 4. Ilmmünster mit 8:0-Schützenfest. 

Von Alexander Kaindl

Am 6. Spieltag hat es den TSV Rohrbach II doch erwischt: Beim 1:4 gegen den TSV Reichertshausen ging die Elf von Michael Schrätzenstaller zum ersten Mal in dieser Saison nicht als Sieger vom Feld. Auch die bisher schärfsten Verfolger aus Schweitenkirchen (0:0 gegen Niederlauterbach) und Geisenfeld (1:1 gegen Rottenegg) ließen Federn. Neuer Tabellenzweiter ist der SV Ilmmünster nach seinem 8:0-Feuerwerk gegen Manching III. Jeweils ein 1:1 gab es zwischen Fahlenbach und Jetzendorf II sowie Hettenshausen und Hohenwart II. Hier die Spielberichte vom Wochenende in der Zusammenfassung.

TSV Rohrbach II – TSV Reichertshausen 1:4 (0:0)

Der TSV Reichertshausen bricht den Bann: Die Elf von Spielertrainer Matthias Koston ist die erste, die in dieser Saison gegen den TSV Rohrbach II punktet – und das gleich dreifach: Der Kreisklassen-Absteiger siegte am Ende überraschend deutlich mit 4:1. Rohrbachs Trainer Michael Schrätzenstaller erklärte: „Reichertshausen war ein richtig guter Gegner, sie haben nicht unverdient gewonnen. Knackpunkt war wohl, dass wir nach dem 1:1 eine hunderprozentige Chance liegen gelassen haben und im Gegenzug das 1:2 kassieren. Am Ende haben wir aufgemacht und wurden zweimal ausgekontert.“ 

Tore gab es erst im zweiten Durchgang, Reichertshausen ging durch Helmut Karl in Führung (54.). Sebastian Harastko glich für die Platzherren aus (68.). Dann hätte Oliver Duchale den Spitzenreiter bei besagter Hundertprozentigen in Führung bringen müssen. Sekunden später machte es David Knadler auf der Gegenseite besser (80.). Koston und Tobias Stöger stellten in den Schlussminuten auf 4:1 (85., 88.). „Wir waren von Anfang an die bessere Mannschaft“, berichtete Reichertshausens Abteilungsleiter Florian Kottmayr. „Nach unserer Führung haben wir das Spiel aber aus der Hand gegeben und es hätte auch kippen können.“

SV Fahlenbach – TSV Jetzendorf II 1:1 (1:0)

Der SV Fahlenbach fährt gegen den TSV Jetzendorf II den nächsten Zähler ein. „Wir können zufrieden sein“, fasste Daniel Feierle, Sportlicher Leiter beim SVF, nach dem 1:1 zusammen. „Wir haben gut gekämpft und wenige Chancen zugelassen. Allerdings konnten wir uns selbst auch kaum Möglichkeiten herausspielen.“ Spielertrainer Josef Blumenfelder nutzte eine der wenigen Fahlenbacher Gelegenheiten zum 1:0 (31.). 

Wlad Beiz besorgte kurz nach Wiederanpfiff den Ausgleich für den Gast (52.). TSV-Trainer Andreas Eichner schmeckte das 1:1 nicht so ganz: „Es war eigentlich mehr drin für uns. Es war insgesamt ein gutes Spiel meiner Mannschaft, Kampf und Einsatz haben bei jedem gestimmt. Am Ende hatten wir noch drei gute Chancen, konnten aber leider keine davon verwerten.“

SV Ilmmünster – SV Manching III 8:0 (5:0)

Nach einem beeindruckenden 8:0-Erfolg über den SV Manching III schiebt sich der SV Ilmmünster auf den zweiten Platz der A-Klasse 4. Kapitän Johannes Sackl berichtete nach dem Kantersieg: „Es war von Anfang an eine starke Partie. Sicher hat uns auch die frühe Führung in die Karten gespielt.“ Nils Grote hatte die Platzherren schon nach 20 Sekunden in Führung gebracht, danach begann die große Marius-Cosa-Show: Der SVI-Spielertrainer schnürte bis zur Halbzeit einen Viererpack (20./FE, 25., 33., 40.).

Nach dem Seitenwechsel legten Florian Scharger (55., 65.) und Marian Savin (90.) drei weitere Treffer nach. Manchings Spielertrainer Thomas Berntien erklärte: „Selbst in Bestbesetzung hätten wir uns heute schwer getan. Ilmmünster war in allen Belangen die klar bessere Mannschaft.“ Der SVI ist damit nach sechs Spielen die einzige Mannschaft der Liga, die noch unbesiegt ist. 

FC Schweitenkirchen – SV Niederlauterbach 0:0

Der FC Schweitenkirchen verpasst zuhause einen Big Point und kommt gegen den SV Niederlauterbach nicht über ein 0:0 hinaus. „Das Spiel hatte keinen Sieger verdient“, berichtete FCS-Abteilungsleiter Baris Basaran nach der Nullnummer. „Niederlauterbach wollte nur das Ergebnis verwalten und wir haben es nicht geschafft, gegen elf Verteidiger ein Tor zu schießen.“ 

Zwar waren die Platzherren immer wieder durch Sebastian Bauer gefährlich, zwingende Chancen wollten aber nicht herausspringen. Auf der Gegenseite hatte Christopher Häckl immer wieder gute Ansätze, aber auch er blieb ohne Glück im Abschluss. Niederlauterbachs Trainer Helmut Atzmüller sagte nach der Partie: „Aufgrund unserer kämpferischen Leistung war es ein verdienter Punkt. Dass Schweitenkirchen mehr Ballbesitz haben wird, war uns klar. Wir wollten die Räume aber eng machen und das ist uns sehr gut gelungen.“

FC Geisenfeld II – HSV Rottenegg 1:1 (1:0)

Auch im siebten Anlauf gelingt es Rotteneggs Trainer Christian Müller nicht, gegen den FC Geisenfeld II zu gewinnen. Der HSV-Coach ärgerte sich mächtig: „Es wäre selten so leicht gewesen, gegen Geisenfeld zu gewinnen. Letztendlich war es ein leistungsgerechtes Unentschieden in einem schlechten Spiel.“ Die Platzherren gingen kurz vor der Pause durch Benny Buetusa in Führung (45.), Trainer Tobias Anders hatte zu diesem Zeitpunkt schon dreimal verletzungsbedingt auswechseln müssen. „Dann hat sich noch ein weiterer Spieler eine Zerrung geholt und wir waren im zweiten Durchgang eigentlich zu zehnt“, berichtete der FCG-Coach. „Dass wir der Rottenegger Offensive in Unterzahl dann nicht standhalten konnten, war fast zu erwarten. Trotzdem bin ich mit dem Punkt und der Moral zufrieden.“ 

Auch Rottenegg musste schon früh wechseln, Goalgetter Daniel Dlugosch hatte sich eine Oberschenkelzerrung zugezogen. Emre Arslan war es dann, der die Gäste nach 67 Minuten jubeln ließ. Mehr als die Ampelkarte für Rotteneggs Gazi Arslan (86.) war im Anschluss nicht mehr geboten.

FC Hettenshausen – TSV Hohenwart II 1:1 (0:0)

Bitteres Ende für den FC Hettenshausen: Der TSV Hohenwart II rettete sich in der letzten Aktion des Spiels zu einem 1:1. „Das ist extrem ärgerlich“, sagte FCH-Spielertrainer Dominik Singer. „Bis zu unserer Führung hatten wir das Spiel klar im Griff, Hohenwart hatte keine einzige richtige Torchance. Wir haben es dann verpasst, die Partie zu entscheiden.“ 

Ali Islami brachte die Platzherren ohnehin schon spät in Front (77.), Daniel Kreitmayr stand dann in der Nachspielzeit goldrichtig und drückte eine verlängerte Ecke am langen Pfosten über die Linie. Sein Trainer Felix Kluck sagte: „Wir wurden für unsere kämpferische Leistung am Ende mit Glück belohnt. Hettenshausen war klar besser, aber wir hatten den Lucky Punch. Es ist ein enorm wichtiger Punkt für uns.“ Hettenshausen rutscht auf Platz elf ab, Hohenwart bleibt Letzter.

VfB Pörnbach – TSV Baar-Ebenhausen II 4:0 (2:0)

Deutlicher Derbysieg für den VfB Pörnbach! Die Mannschaft von Spielertrainer Manuel Steiniger schickte den TSV Baar-Ebenhausen II mit 4:0 nach Hause. „Kompliment an das Team, es war ein hochverdienter Sieg“, sagte Steiniger nach dem zweiten Saisonsieg. „Ärgerlich ist aber, dass uns zwei Spieler wieder für längere Zeit ausfallen.“ Sowohl Arnold Waal, bei dem die alte Knieverletzung wieder aufgebrochen war, als auch Lukas Kollmannsberger (Nasenbeinbruch) mussten ins Krankenhaus gebracht werden. 

Pörnbach führte nach einer Viertelstunde schon mit 2:0, Matthias Köchl und Martin Heinrich hatten getroffen (12., 14.). Zehn Minuten später musste Steiniger mit Gelb-Rot vom Platz (wiederholtes Foulspiel). „Es war kämpferisch eine sehr schwache Leistung von uns, Pörnbach hat verdient gewonnen. Wir müssen auswärts endlich eine ähnliche Leistung auf den Platz bekommen wie zuhause“, resümierte TSV-Trainer Daniel Winkelmeier. Ab der 77. Minute war auch seine Mannschaft nur noch zu zehnt, Thomas Heigemeier hatte ebenfalls Gelb-Rot gesehen (Foul und anschließendes Meckern). Christopher Noe stellte in der Schlussphase mit zwei Treffern auf 4:0 (88., 90.).

Lesen Sie auch:

Vohburg und Rockolding mit Ausrufezeichen (A-Klasse 3)

Schützenfest in Paunzhausen (A-Klasse 5)

Der Held vom Feld: Fabian Neumayer


Anzeige
RSS feed