Logo
Anzeige
zell
Anzeige

TSV schickt den SV Kranzberg II in der Fußball-A-Klasse 5 mit 9:0 nach Hause. Auch der FSV Pfaffenhofen II und die SpVgg Steinkirchen siegen, Scheyern II wieder nur mit Remis.

Von Alexander Kaindl

Nichts Neues beim ST Scheyern II: Beim 2:2 in Allershausen holte die Mannschaft von Spielertrainer Mathias Hoiß das nächste Unentschieden. Gejubelt wurde dagegen in Paunzhausen, Pfaffenhofen und Steinkirchen: Der TSV siegte gegen Kranzberg II mit 9:0, die FSV-Reserve rang den FCA Unterbruck mit 4:3 nieder. Die SpVgg feierte zuhause einen 4:2-Erfolg gegen den SC Kirchdorf II. Die Spielberichte vom Wochenende:  

TSV Allershausen II – ST Scheyern II 2:2 (2:1)

Es ist wie verhext: Der ST Scheyern II kommt auch beim TSV Allershausen II wieder nicht über ein Remis hinaus.  „Das war unser schlechtestes Spiel in dieser Saison. Nach unserer Führung haben wir nur noch den Gegner stark gemacht“, berichtete Spielertrainer Mathias Hoiß nach dem 2:2. Es ist das fünfte Unentschieden im sechsten Spiel für die Schwarz-Gelben. 

Am Amperknie verlief zunächst alles nach Plan, Daniel Huber brachte die Gäste schon nach sechs Minuten in Führung. Bei seinem Freistoß half TSV-Keeper Christian Reinmoser allerdings ordentlich mit. Allershausen glich durch einen Kopfball vom ehemaligen Steinkirchener Gabriel Knobloch eine Viertelstunde später aus, ehe Sebastian Loibl den TSV erneut jubeln ließ (29.). Nach der Pause hatten die Platzherren weiterhin die besseren Chancen, Scheyern kam kurz vor Schluss aber doch noch zum glücklichen Ausgleich: Andreas Hübel war der Torschütze (85.). „Wenigstens haben wir zum Schluss noch den Punkt erzwungen“, so Hoiß. 

FSV Pfaffenhofen II – FCA Unterbruck 4:3 (4:1)

Achterbahnfahrt in Pfaffenhofen: Die zweite Mannschaft des FSV besiegte den Titelaspiranten aus Unterbruck mit 4:3. „Wir sind zwar wieder in Rückstand geraten, aber das brauchen wir offenbar, um ins Spiel zu kommen“, berichtete Spielertrainer Michael Wolf nach der Partie. Marius Fladung hatte die Ampertaler in Führung gebracht (18.), danach drehten die Kreisstädter aber auf: Konstantin Flick (27.), Ahmet Ocak (29.), Stefan Humbach (37.) und Manuel Jakab (41.) schossen eine deutliche Pausenführung heraus. 

Nach dem Seitenwechsel verkürzten die Gäste durch ihren Spielertrainer Marco Hahm (62.), das 3:4 durch Andreas Straßer (83.) kam zu spät. Wolf: „In der zweiten Halbzeit ist uns die Puste ausgegangen. Wir müssen uns beim Pfosten und bei unserem Keeper Christopher Yaylakci bedanken. Er war überragend“, erklärte Wolf. Der FSV klettert durch den Heimsieg auf Platz fünf. 

TSV Paunzhausen – SV Kranzberg II 9:0 (5:0)

Gala-Auftritt des TSV Paunzhausen: Die Mannschaft von Alexander Beck ballerte den SV Kranzberg II mit 9:0 vom Feld. „Heute hat bei uns alles gepasst. Ich freue mich für die Mannschaft und über den ersten Heimsieg“, erklärte der Coach nach dem Torfestival im Gespräch mit unserer Zeitung.

Die Partie war schon nach 20 Minuten entschieden. Matthias Drexler (10.) und Philipp Böhm (14., 20.) brachten die Platzherren früh mit 3:0 in Führung. Tobias Kreidler (35.) und Dominik Reitmeier (44.) legten noch vor der Pause nach. Paunzhausen blieb auch im zweiten Durchgang auf dem Gas. Lukas Bauer (53.) wieder Drexler (66.) und Krzysztof Blaschcyk (80., 89.) sorgten für den höchsten Saisonsieg des TSV. Drexler und Patrick Oberprieler scheiterten außerdem noch mit zwei Strafstößen. 

SpVgg Steinkirchen – SC Kirchdorf II 4:2 (1:1)

Wichtiger Heimdreier für die SpVgg Steinkirchen: Die Mannschaft von Georg Hinterseher besiegte den SC Kirchdorf II zuhause mit 4:2 und verschafft sich so weiterhin Luft auf die Abstiegsplätze. „Die erste Halbzeit ging eher an Kirchdorf“, resümierte der Coach. „Nach der Pause waren wir dann besser, weshalb der Sieg auch in Ordnung geht.“ Hinterseher selbst glich die Gästeführung von Fajir Taleb (21.) zehn Minuten vor der Pause aus. 

Im zweiten Abschnitt war es zunächst Tobias Meßner, der die SpVgg jubeln ließ (64.), ehe Michael Ismaier für die Gäste ausglich (72.). In der Schlussphase schlug Steinkirchen aber nochmal zu: Erneut Meßner (76.) und Albert Breitsameter (84.) führten die Platzherren auf die Siegerstraße. 

Lesen Sie auch:

Vohburg und Rockolding mit Ausrufezeichen (A-Klasse 3)

Die Spitzenteams stolpern (A-Klasse 4)

Der Held vom Feld: Fabian Neumayer


Anzeige
RSS feed