Logo
Anzeige
Anzeige

Weil ein 23-Jähriger Pkw-Fahrer viel getrunken hatte, rannte er vor der Polizei davon – kam aber nicht weit. Seinen Führerschein abgeben muss auch ein 21-Jähriger, der noch mehr intus hatte und zudem Verkehrsregeln ignorierte

(ty) Eine Verfolgungsjagd lieferte sich die Polizei heute früh mit einem 23-Jährigen, der offenbar einen guten Grund sah, vor den Gesetzeshütern davonzurennen. Denn wie sich dann herausstellte, hatte der junge Mann viel zu viel getrunken. Er wurde allerdings nicht nur gefasst, sondern muss jetzt wohl längere Zeit auf seinen Führerschein verzichten. Ähnlich wird es einem 21-Jährigen ergehen, der im Stadtgebiet von Geisenfeld allerlei Verkehrsregeln ignorierte, viel zu schnell unterwegs war und außerdem ordentlich getank hatte.

In den frühen Morgenstunden sollte heute  von der Polizei ein Pkw im Gewerbegebiet Ilmendorf kontrolliert werden. Der BMW war gegen 5.25 Uhr aufgefallen, da er in der Alemannenstraße ausparkte und beim Erblicken des Streifenwagens in den Parkplatz der dort befindlichen Disco fuhr. Als sich die Polizei dem Fahrzeug näherte, stiegen die vier Insassen aus. Als der Fahrer angesprochen wurde, ergriff er die Flucht. „Er rannte über die Fahrbahn auf ein angrenzendes Grundstück“, wie ein Sprecher der Inspektion Geisenfeld berichtet. Eine weitere Streifenbesatzung wurde auf die Situation aufmerksam: Während der Beifahrer die Verfolgung zu Fuß aufnahm, versuchte der Fahrer dem Flüchtigen den Weg abzuschneiden. Nach kurzer Verfolgung konnte der junge Mann eingeholt und zu Boden gebracht werden. Der Flüchtige, ein 23-jähriger Fluggeräteelektroniker aus dem westlichen Landkreis, wurde festgenommen und zur Inspektion gebracht.

Nachdem der 23-Jährige sich auf der Wache anfänglich unkooperativ gezeigt habe, sei er schließlich mit einem Atemalkoholtest, einer Blutentnahme und der Sicherstellung seines Führerscheines einverstanden gewesen, heißt es weiter. Der bei dem jungen Mann festgestellte Atemalkoholwert wies deutlich auf einen Wert über der absoluten Fahruntüchtigkeit von 1,1 Promille hin. „Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wird ihm wohl eine empfindliche Strafe einbringen. Auf seinen Führerschein wird er für längere Zeit verzichten müssen“, so die Polizei. 

Gegen alle Verkehrsregeln und betrunken

Kurz vor 6 Uhr fiel eine Streife ein Opel im Stadtgebiet von Geisenfeld auf. Er war mit 80 km/h, also mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit, unterwegs und überfuhr eine Kreuzung mit Stoppschild ohne anzuhalten. Außerdem habe er mehrfach beim Abbiegen nicht geblinkt, wie es heißt. Bei der Kontrolle des Pkw wurde bei dem 21-jährigen Eisenflechter aus dem nördlichen Landkreis deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Der Atemalkoholwert lag in diesem Fall sogar knapp über der absoluten Fahruntüchtigkeit. Auch bei dem 21-Jährigen wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.


Anzeige
zell
RSS feed