Logo
Anzeige
zell
Anzeige

Der 33-Jährige wurde in der jüngsten Sitzung vereidigt. Er ersetzt Beatrix Neuber, die sich aus privaten Gründen zurückzog.

(ty) Bei der jüngsten Sitzung des oberbayerischen Bezirkstags, die am Donnerstag in München stattgefunden hat, ist Josef Robin von Bezirkstags-Präsident Josef Mederer zum Bezirksrat vereidigt worden. Der 33-jährige Messtechniker aus Geisenfeld-Ilmendorf zieht für die "Alternative für Deutschland" (AfD) als Nachrücker in das Gremium ein und freut sich auf seine Aufgabe.

"Erster AfD-Mandatsträger zu sein, der aus dem Landkreis Pfaffenhofen stammt, ist für mich eine große Ehre", erklärte Robin in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung. Er prophezeit: "Mitte März 2020, nach den Kommunalwahlen, werden wir noch mehr Mandatsträger im hiesigen Landkreis haben." Bekanntlich tritt die AfD im Landkreis Pfaffenhofen mit einer eigenen Liste für den Kreistag an, außerdem geht Claus Staudhammer für die Partei ins Rennen um den Landrats-Posten. In Geisenfeld möchte die AfD zudem den Einzug in den Stadtrat schaffen; die Bewerber-Liste wurde bereits aufgestellt.

Robin ist als erster AfD-Nachrücker in den oberbayerischen Bezirkstag eingezogen. Er ersetzt die aus privaten Gründen zurücktretende Bezirksrätin Beatrix Neuber aus Fürstenfeldbruck. "Um einen nahtlosen Übergang in der AfD-Fraktion herzustellen, übernahm Robin die Ausschüsse und Gremien, in denen seine Vorgängerin fungierte", wurde heute erklärt. Robin ist damit stellvertretendes Mitglied in der Verbands-Versammlung des Krankenhaus-Zweckverbandes Ingolstadt und im Gremium zur Gesundheits-, Sozial- und Versorgungsplanung.

Zum Hintergrund:

Premiere in Geisenfeld: AfD-Liste für die Wahl des Stadtrats steht

Die 23 Kreistags-Kandidaten der AfD

AfD nominiert Claus Staudhammer zum Pfaffenhofener Landrats-Kandidaten

 


Anzeige
RSS feed