Logo
Anzeige
Anzeige

Wegen der Corona-Krise sind Ersatz-Termine ab Juni geplant. Vorerst auch keine Sach- und Fachkunde-Prüfungen. Änderung beim Güterverkehr.

(ty) Wegen der Corona-Krise setzt die IHK für München und Oberbayern jetzt alle Aus- und Fortbildungs-Prüfungen in der Landeshauptstadt und in Oberbayern bis Ende Mai dieses Jahres aus. Ersatz-Termine seien ab Juni geplant, wie heute mitgeteilt wurde. Grundlage dafür sei ein Beschluss der bundesweit zuständigen IHK-Gremien. Bislang waren alle Prüfungen bis zum 24. April abgesagt. Von der Verschiebung betroffen seien in Oberbayern 11 100 Auszubildende, deren schriftliche Abschluss-Prüfungen nach jetzigem Stand zwischen 16. und 19. Juni nachgeholt werden.

Bis einschließlich Mai fänden auch keine IHK-Fortbildungs-Prüfungen statt, wurde außerdem gemeldet. Ersatz-Termine seien ab Juni bis August geplant. Detaillierte Informationen zu den Prüfungen und Ersatzterminen stellt die IHK auf ihrer Webseite unter www.ihk-muenchen.de/corona-pruefung bereit. Auch alle IHK-Unterrichtungen sowie die IHK-Sach- und Fachkunde-Prüfungen bleiben den Angaben zufolge mindestens bis zum 24. April ausgesetzt. Die IHK informiert nach eigenem Bekunden fortlaufend auf ihrer Webseite, wann diese wieder stattfinden.

Um Engpässe im Güterverkehr zu vermeiden, ist die Gültigkeit der Schulungs-Nachweise für Berufskraftfahrer und im Gefahrgut-Bereich verlängert worden. Den Angaben zufolge bleiben alle Bescheinigungen über die Fahrzeugführer-Schulung, deren Geltungsdauer zwischen 1. März und 1. November dieses Jahres endet, bis zum 30. November dieses Jahres gültig. Auch die Schulungs-Bescheinigungen für Gefahrgut-Beauftragte, deren Geltungsdauer zwischen 1. März und 1. November endet, bleiben bis zum 30. November 2020 gültig.

Hier finden Sie alle bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick  


Anzeige
mobilitätstag-2021
RSS feed