Logo
Anzeige
Anzeige

Kostenloser Service im Haus der Begegnung. Jedoch müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein – und ohne Anmeldung geht gar nichts.

(ty) Die Stadtverwaltung von Pfaffenhofen unterstützt die Bürger dabei, auch in Zeiten der Corona-Krise im Kontakt mit nahen Angehörigen zu bleiben. Dazu bietet die Kreisstadt laut heutiger Mitteilung einen Platz mit technischer Ausstattung an, an dem Pfaffenhofener per Video-Telefonie mit Familien-Angehörigen in Verbindung treten können. Voraussetzung dafür sei, dass die Betroffenen kein eigenes Gerät zur Verfügung haben und beispielsweise den Lebenspartner, ältere Verwandte oder kranke Angehörige virtuell besuchen wollen.

 

"Eine vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich", heißt es aus dem Rathaus. Der Service sei für Pfaffenhofener kostenlos. Wie die Stadtverwaltung unter Verweis auf Angaben der Regierung von Oberbayern erläutert, gelte die virtuelle Kontaktaufnahme ausschließlich zu Lebenspartnern, Alten und Kranken als triftiger Grund für eine Ausnahme von der wegen der Corona-Pandemie erlassenen Ausgangs-Beschränkung. Der eigens für diesen Zweck in Pfaffenhofen vorbereitete Raum befindet sich im Haus der Begegnung am Hauptplatz.

Dort können sich die Bürger den Angaben der Stadtverwaltung zufolge "bis zu eine Stunde lang mit engen Angehörigen unterhalten". Wichtig ist: "Es dürfen höchstens zwei Personen anwesend sein, die aus dem selben Haushalt stammen müssen." Der Raum werde nach jedem Besucher gründlich desinfiziert. Die Video-Telefonie-Anlage könne von Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 12 Uhr sowie zwischen 13 und 15 Uhr genutzt werden. Die Anmeldung für den Raum erfolge über die Bürgerhilfe unter der Telefonnummer (0 84 41) 87 - 9 20.

 

Bei der Anmeldung fragen die Mitarbeiterinnen – so heißt es weiter – ab, mit wem der Kontakt stattfinden soll, um beim Gesprächspartner die technischen Voraussetzungen vorzubereiten. Außerdem müsse der Betreffende versichern, dass er keine Symptome einer Corona-Erkrankung habe, in den vergangenen 14 Tagen keinen Kontakt zu einem Infizierten gehabt habe und in dieser Zeit auch in keinem Risikogebiet gewesen sei. Zum vereinbarten Termin richte ein Mitarbeiter der Bürgerhilfe die Verbindung ein und verlasse dann den Raum.

Hier finden Sie alle bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick 


Anzeige
zell
RSS feed