Logo
Anzeige
Anzeige
zell

Gegen den in Ingolstadt lebenden Syrer laufen nun umfangreiche Ermittlungen. Er selbst und ein Polizist wurden verletzt.

(ty) Am gestrigen Abend sind gegen 22 Uhr mehrere Streifen der örtlichen Polizeiinspektion wegen einer Streitigkeit zum Ingolstädter Viktualienmarkt beordert worden. Im Rahmen der Sachverhalts-Aufnahme sollten dann laut heutiger Mitteilung unter anderem die Personalien eines 29-jährigen Syrers festgestellt werden. Mit dieser Maßnahme sei der "stark alkoholisierte Unruhestifter" aus Ingolstadt offenbar nicht einverstanden gewesen, woraufhin er mit einer Bierflasche in der Hand auf die Polizisten zugegangen sei.

"Der 29-Jährige wurde zunehmend aggressiv, schubste die Einsatzkräfte und versuchte, diesen ins Gesicht zu greifen", heißt es im Bericht der Polizei. Aus diesem Grund sei der 29-Jährige von den Beamten zu Boden gebracht sowie dort fixiert worden. Dabei habe er sich eine Schürfwunde am Kopf zugezogen. Einer der Beamten habe eine Verletzung am rechten Bein erlitten. Er "musste sich zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus begeben und war nicht mehr dienstfähig", wurde heute gemeldet.

Der "renitente und erheblich alkoholisierte" 29-Jährige sei letztlich von den Gesetzeshütern in Gewahrsam genommen worden. Die Durchführung eines Alko-Tests habe er verweigert. Er habe seinen Rausch in einer Haftzelle der Polizeiinspektion von Ingolstadt ausschlafen müssen. Auf den Syrer kommen den Angaben zufolge nun mehrere Ermittlungs-Verfahren zu. Es gehe um tätlichen Angriff auf und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie um vorsätzliche Körperverletzung.


Anzeige
RSS feed