Logo
Anzeige
zell
Anzeige

Ziemlich schnell war angeblich ein 44-Jähriger in Ingolstadt mit seiner Honda unterwegs. Zu spät sah er einen geparkten Pkw.

(ty) Auf der rechten der beiden Spuren der Münchener Straße war am gestrigen Abend in Ingolstadt ein 44-Jähriger aus dem Landkreis Eichstätt mit seinem Motorrad offenbar ziemlich schnell in Richtung der Südlichen Ringstraße unterwegs, als es gegen 19.35 Uhr zu einem folgenreichen Verkehrsunfall gekommen ist. Wie die Polizei heute berichtet, überholte der Biker mit seiner Maschine, eine Honda-SC-57, zunächst mehrere Pkw rechts. Dann allerdings unterlief ihm ein böser Fehler.

 

Die Beamten von der Ingolstädter Verkehrspolizei vermuten, dass der 44-Jährige vermutlich wegen seiner überhöhten Geschwindigkeit einen kurz vor der Einmündung zur Gewoldstraße abgestellten Audi-A4 übersehen hatte. Unter Berufung auf vorliegende Zeugen-Aussagen heißt es außerdem, dass der Biker einen Kilometer zuvor einen so genannten Wheelie hingelegt habe sowie anschließend mit einem Tempo von ungefähr 100 Kilometern pro Stunde weitergefahren sei. Jedenfalls krachte er am Ende gegen den geparkten Audi.

Weil auf der linken Spur ein anderer Pkw unterwegs gewesen sei, habe der 44-Jährige sein Zweirad abgebremst. Er sei dann gestürzt und mit seiner Maschine gegen das Heck des abgestellten Audi-A4 gerutscht. Dabei habe der Mann schwere Verletzungen erlitten. Er sei zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gefahren worden. Auch die Feuerwehr war an der Unglücksstelle im Einsatz. Der bei dem Crash entstandene Sachschaden wurde auf insgesamt 16 000 geschätzt. Die Honda sei nicht mehr fahrbereit gewesen.


Anzeige
RSS feed