Logo
Anzeige
Anzeige
zell

Betrunkener 33-Jähriger hielt heute Nacht die Einsatzkräfte im Kreis Freising auf Trab. Gegen ihn wird nun strafrechtlich ermittelt.

(ty) Bei der zuständigen Polizeiinspektion in Freising war am gestrigen Abend gegen 22.50 Uhr die Mitteilung eingegangen, dass in Allershausen ein Mann neben der Straße liege. "Zusammen mit dem vorsorglich ebenfalls alarmierten Rettungsdienst konnte der Mann in der Kesselbodenstraße ohne Bewusstsein, aber augenscheinlich im erheblich alkoholisierten Zustand, aufgefunden werden", berichtet ein Polizei-Sprecher. Der 33-Jährige sollte die Einsatzkräfte noch gehörig auf Trab halten.

Der 33-jährige Bulgare, wohnhaft in Freising, habe von den Rettungs-Sanitätern wieder zu Bewusstsein gebracht werden können. Er war nach Angaben der Polizei "komplett desorientiert", zudem "war sein gesundheitlicher Zustand vor Ort nicht abschließend klärbar", sodass ein Transport ins Freisinger Klinikum veranlasst wurde. Bereits zu diesem Zeitpunkt habe sich die Aggression des 33-Jährigen gegenüber den Beamten und Sanitätern derart gesteigert, dass er "gefesselt und auf der Transportliege fixiert" habe ins Krankenhaus gefahren werden müssen.

 

Kurz vor dem Klinikum habe sich der Mann allerdings zum Teil befreien können. Beim Versuch, ihn wieder zu fixieren, habe der 33-Jährige einem Sanitäter ins Bein gebissen. Der Attackierte habe dabei eine leichte Verletzung erlitten. Mit "vereinten Kräften" sowie zusätzlichen Polizisten, so heißt es weiter, habe der Mann schließlich ins Krankenhaus gebracht werden können, wo er auch medizinisch behandelt worden sei. Dort habe er sich schließlich wieder beruhigt. Gegen ihn werde nun ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Personen, die Vollstreckungsbeamte gleichstehen, eingeleitet.


Anzeige
RSS feed