Logo
Anzeige
Anzeige

Insgesamt 21 Teilnehmer des Gelages wurden von den Beamten identifiziert, ihnen blühen nun Bußgeld-Anzeigen.

(ty) Zahlreiche Verstöße gegen die wegen der Corona-Pandemie in bestimmten Situationen geltende Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung haben Beamte der örtlichen Polizeiinspektion am gestrigen Mittwoch in Freising festgestellt. Trauriger Höhepunkt war dabei den Angaben zufolge eine Sause von rund 40 Gymnasiasten. Dabei wurden laut Schilderung der Polizei "keinerlei Abstände eingehalten und es handelte sich natürlich um ein Treffen von mehr als zehn Personen aus mehr als zwei Haushalten". Den Protagonisten drohen jetzt satte Bußgelder.

Bei gestern insgesamt 50 durchgeführten Kontrollen wurden von den Freisinger Beamten nach eigenem Bekunden insgesamt 29 Verstöße erkannt und geahndet: In sieben Fällen sei eine Person im öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) ohne Maske angetroffen worden. Außerdem sei eine Person ohne Mund-Nasen-Bedeckung in einem Bereich der Innenstadt erwischt worden, für den eine Masken-Pflicht erlassen worden war.

"Das negative Highlight", so heißt es wörtlich, habe allerdings eine Gruppe von ungefähr 40 Gymnasiasten abgeliefert, die anlässlich der Abgabe einer Schularbeit gegen 15 Uhr an einem Skater-Platz an der Parkstraße ein Gelage feierten. Die Gesetzeshüter seien nach Hinweisen von Passanten auf diese Situation aufmerksam geworden.

"Bei der Privat-Veranstaltung wurden keinerlei Abstände eingehalten und es handelte sich natürlich um ein Treffen von mehr als zehn Personen aus mehr als zwei Haushalten", fasst ein Polizei-Sprecher zusammen. "Obwohl die Beteiligten zu flüchten versuchten", konnten die Freisinger Streifenbeamten mit Unterstützung von Kollegen des Erdinger Einsatzzugs letztlich insgesamt 21 der Jugendlichen identifizieren. "Es wurden somit auch konsequent 21 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen erstellt, für die jeweils ein Bußgeld von 150 Euro vorgesehen ist."

Die Freisinger Polizei weist darauf hin, "dass derartig unvernünftige Aktionen die intensiven Bemühungen der Schulen, den Schulbetrieb unter allen Umständen aufrecht zu erhalten, zunichte machen und zu einem Weitertragen des Virus maßgeblich beitragen können". Zuletzt hatte es im Kreis Freising 333 neue Corona-Infektionen binnen einer Woche gegeben; lesen Sie dazu: Corona im Kreis Freising: 333 neue Infektionen binnen einer Woche

Die achte bayerische Infektions-Schutz-Maßnahmen-Verordnung (8. BayIfSMV) in der jüngsten Fassung finden Sie unter diesem Link. Wer gegen die Bestimmungen verstößt, handelt ordnungswidrig und muss mit Bußgeldern rechnen. Der Mindestsatz liegt bei 150 Euro. Die Höhe von etwaigen Bußgeldern hängt von den Umständen des Einzelfalls ab und von der Schwere des Verstoßes. Hierzu haben die bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege gemeinsam einen Bußgeld-Katalog "Corona-Pandemie" bekannt gemacht. Dieser-Katalog ist unter diesem Link abrufbar.  

Hier finden Sie alle bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
mobilitätstag-2021
RSS feed