Logo
Anzeige
Anzeige

Das Programm "Digitaler Enkel" wird in Geisenfeld, Pfaffenhofen und Reichertshofen angeboten.

(ty) Mit einem neuen Angebot will der hiesige BRK-Kreisverband zur Bewältigung der Corona-Krise im Landkreis Pfaffenhofen beitragen. Die Rot-Kreuz-Jugend startet den Angaben zufolge am kommenden Dienstag, 23. Februar, mit dem Programm "Digitaler Enkel". Junge Leute, so das Konzept, helfen denjenigen Bürgern bei der Registrierung für die Corona-Impfung, die selbst nicht über einen Internet-Zugang verfügen und nicht selbst im Call-Center anrufen wollen.

 

"Das Angebot wird zunächst in Geisenfeld, Pfaffenhofen und Reichertshofen vorgehalten", erklärte BRK-Kreisgeschäftsführer Herbert Werner. Die Termin-Angebote fassen wir nachfolgend zusammen:

  • Jeden Dienstag (ab 23. Februar) von 16 bis 18 Uhr in der Rettungswache in Geisenfeld, Altilmstraße 1
  • Jeden Mittwoch (ab 24. Februar) von 16 bis 18 Uhr im Haus der Begegnung in Pfaffenhofen am Hauptplatz
  • Jeden Donnerstag (ab 25. Februar) von 16 bis 18 Uhr in der Rettungswache in Reichertshofen, Neuburger Straße 30

"Dort helfen die Rot-Kreuz-Mitglieder beim Registrieren beziehungsweise nehmen die Daten zur Registrierung auf und verbringen die Unterlagen anschließend ins Impf-Zentrum", heißt es in einer Pressemitteilung des BRK-Kreisverbands. "Einfach am jeweiligen Ort vorbeikommen, kurzes Fieber-Messen und dann kann es auch schon losgehen." Das Angebot sei selbstverständlich kostenfrei. Die Jugend des Roten Kreuzes freue sich auf eine rege Inanspruchnahme.

Hier finden Sie alle wichtigen bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
mobilitätstag-2021
RSS feed