Logo
Anzeige
Anzeige

Die Vorarbeiten laufen nun an, die Hauptarbeiten finden dann in den Jahren 2022 bis 2024 statt. Hier die Details.

(ty) Der Abschnitt der Autobahn A93 zwischen der Anschlussstelle Regensburg-Süd und dem Dreieck Saalhaupt ist rund elf Kilometer lang und war im Jahr 1984 mit jeweils zwei Spuren pro Fahrtrichtung für den Verkehr freigegeben worden. "Nachdem an der Beton-Fahrbahn Schäden auftreten, die kontinuierlich Reparatur-Maßnahmen erfordern, müssen die beiden Beton-Fahrbahnen in den Jahren 2022 und 2024 nacheinander vollständig erneuert werden", heißt es von der Autobahn-GmbH des Bundes. Im Jahre 2023 werden die Entwässerungs-Anlagen im Mittelstreifen neu gebaut. Jetzt wurden Details zu den bevorstehenden Maßnahmen bekanntgegeben; die Vorarbeiten laufen an.

Die Vorarbeiten beginnen den Angaben zufolge am 5. Juli. Bis zum Jahresende werden laut Autobahn-GmbH die so genannten Mittelstreifen-Überfahrten und Nothaltebuchten hergestellt. Diese Maßnahmen seien notwendig für die Verkehrsführung während der Hauptarbeiten in den Folgejahren. An den Anschlussstellen Regensburg-Süd und Bad Abbach sowie an der Tank-und-Rastanlage Pentling und am Dreieck Saalhaupt werden der Ankündigung zufolge zudem die Zu- und Abfahrts-Streifen provisorisch verbreitert. 

Während der Vorarbeiten fließe der Verkehr wie gewohnt in beiden Fahrtrichtungen auf jeweils zwei Spuren. "Diese werden verengt an den Baubereichen vorbeigeführt", so die Autobahn-GmbH. Es gelte eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Kilometer pro Stunde.

Seit dem gestrigen Montag, 21. Juni, werden innerhalb der Anschlussstelle Bad Abbach die Lagerflächen für die Baumaßnahmen eingerichtet. "Hierzu werden die Fahrstreifen auf den so genannten Zu- und Abfahrts-Rampen zwischen der A93 und der Staatsstraße 2143 verengt an der Baustelle vorbeigeführt", wird dazu erklärt. Im Baustellenbereich gekte eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h.

"Um die A93 grundsätzlich auch während der Hauptarbeiten offenhalten zu können, werden die beiden Fahrbahnen in mehreren Abschnitten nacheinander erneuert", erklärt die Autobahn-GmbH des Bundes: Im ersten Halbjahr 2022 werde die westliche Fahrbahn – Richtung Holledau – zunächst im Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Regensburg-Süd und Bad Abbach, im zweiten Halbjahr 2022 zwischen Bad Abbach und Dreieck Saalhaupt erneuert. Im Jahr 2024 folge die Erneuerung der östlichen Fahrbahn – Richtung Regensburg – ebenfalls in zwei Abschnitten.

In den Jahren 2022 und 2024 teile sich der Verkehr beider Fahrtrichtungen eine Fahrbahn. Aufgrund der Fahrbahnbreite von zehn Metern fänden hier insgesamt nur drei Fahrstreifen Platz. Zu welchen Zeiten in welcher Fahrtrichtung zwei Fahrstreifen genutzt werden könnten, werde noch genauer untersucht. Hierfür seien mit zunehmender Normalisierung des Verkehrs nach dem Corona-Lock-Down zunächst weitere Verkehrs-Erhebungen notwendig. Während der Erneuerung der Entwässerungs-Anlagen im Mittelstreifen im Jahre 2023 könne der Verkehr wieder planmäßig auf zwei Spuren pro Fahrtrichtung geführt werden.


Anzeige
mobilitätstag-2021
RSS feed