Logo
Anzeige
Anzeige

Das wars für heute von hier. Wir wünschen einen schönen Abend!

Nach diesem Sieg hat der FC Ingolstadt jetzt 34 Punkte auf dem Konto und ist (Stand heute Abend) Elfter. Die Schanzer haben derzeit acht Punkte Vorsprung vor dem Relegationsrang, auf dem Dresden steht, das nur Remis gespielt hat. Am Freitag steht für die Schanzer schon das nächste Match auf dem Spielplan, dann geht es ab 18.30 Uhr bei Fortuna Düsseldorf um Punkte.

Hier die weiteren Ergebnisse von heute Abend:

Paderborn – St. Pauli 3:0

Sandhausen – Union Berlin 2:1

Greuther Fürth – Düsseldorf 4:1

Aalen – Dynamo Dresden 1:1

Der FC Ingolstadt, der in den entscheidenden Momenten eiskalt zugeschlagen hat, siegt mit 3:0 im Abstiegskampf vor heimischer Kulisse gegen Bochum und schießt sich damit ins Tabellenmittelfeld. Damit sind die Ingolstädter vorerst ihre Abstiegssorgen los. Es war kein gutes und kein schönes Spiel, aber wen interessiert das? Die Schanzer taten sich am Anfang schwer, doch dann half der Fehler des VfL-Keepers. Und mit dem Sieg im Rücken konnte der FC auf Gegenstöße setzen, zumal er dann in Unterzahl sich noch mehr aufs Kontern verlegen konnte und das zwei Mal eiskalt tat. So gewinnt die Elf von Ralph Hasenhüttl mit 3:0 und lässt die Fans im eigenen Stadion jubeln.

SCHLUSSPFIFF. 

90. Minute: Die letzte Minute läuft.  

86. Minute: Maltritz sieht nach einem groben Foul Gelb und fehlt damit im nächsten Spiel. Und sein Kamerad, der sich innerhalb von nicht mal zwei Minuten Gelb-Rot geholt hat, wird ja auch fehlen. So kann man sich auch selber schwächen.

84. Minute: Das hat man wahrlich nicht so oft, dass man sich bei einem Heimspiel des FC Ingolstadt schon vorzeitig über einen Sieg freuen kann. Aber so ist Fußball: Das war heute kein besonders starkes Spiel der Schanzer, aber sie haben in der ersten Halbzeit das Tor gemacht und dann in der zweiten Halbzeit nach bester Hasenhüttl-Manier eiskalt gekontert und die Überzahl knallhart ausgenutzt. 

80. Minute: Doppel-Torschütze Hofmann geht vom Feld, darf sich feiern lassen – Christian Eigler kommt beim FC.

79. Minute: TOR FÜR DEN FC INGOLSTADT! Unglaublich. Der FC macht nach einem traumhaften Konter das 3:0. Morales spielt lang auf den vor dem VfL-Tor in Position gelaufenen Hofmann und der lässt Keeper Luthe null Chance, indem er gegen dessen Laufrichtung flach einschiebt. Das wird Hasenhüttl besonders freuen, den alten Konter-Fuchs!

74. Minute: TOR FÜR DEN FC INGOLSTADT! Der eingewechselte Kalle Lappe steht nach einem sensationellen Zuspiel von Cohen allein vor dem Tor und lässt VfL-Keeper Luthe keine Chance, indem er sowas von cool aus vielleicht zwölf Metern zum vorentscheidenden 2:0 für die Schanzer einschiebt. Das war Lappes drittes Saisontor – und das sind höchstwahrscheinlich drei Punkte für den FC im eigenen Stadion. Super gespielt von Cohen und super in den freien Raum gestartet von Lappe! 

Gut 3700 Zuschauer sind heute Abend hier. Das sind sehr, sehr wenige. Aber es ist auch Dienstagabend und Ingolstadt gegen Bochum ist nicht gerade das, was man den Liga-Knaller nennt. 

71. Minute: Da haben die Bochumer einmal eine aussichtsreiche Chance – und dann vergibt der VfL-Angreifer kläglich, obwohl da zwei, drei Mitspieler anspielbar gewesen wären. Auf der Gegenseite macht es Caiuby nur Sekunden später nicht besser.

69. Minute: Tasaka geht beim VfL vom Feld (er hat auch schon Gelb), für ihn kommt Sukuta Pasu. Das ist jetzt sowas wie die letzte Option für die Gäste, denen nicht mehr so viel einfällt. Irgendwie hat man das Gefühl, dass denen jetzt – zumal in Unterzahl – nur ein Glückstreffer hilft oder halt eine Standard-Situation. 

63. Minute: Wie doof ist das denn? Zahirovic, der übrigens erst in der Pause eingewechselt worden war, hat doch gerade erst die gelbe Karte gesehen und räumt da jetzt mit einer brutalen Grätsche, ohne Rücksicht auf Verluste, schon wieder einen Schanzer um. Und das innerhalb von nicht mal zwei Minute. Klar kriegt er dafür auch Gelb – und Gelb plus Gelb ist halt Gelb-Rot. Jedenfalls geht der VfL-Mann jetzt vorzeitig vom Feld. 

61. Minute: Eine Stunde ist rum, das Ergebnis aus Sicht der Schanzer passt! Und das zählt im Abstiegskampf, wo keine Schönheitspreise vergeben werden, sondern nur Punkte. Und drei davon würden dem FC heute sooooo gut tun. 

56. Minute: Was war da denn los? Cohen ging da im VfL-Strafraum zu Boden und man dachte im allerersten Moment: Das muss doch ein Elfer gewesen sein! Aber der Schiri winkte sofort ab und deutete mit beiden Händen an: Ball gespielt! Naja, möglicherweise wollte er nicht schon wieder auf den Punkt zeigen. Wir glauben jedenfalls, dass es da eine Berührung gab. Und insgesamt sah das wirklich nach einer folgenreichen Grätsche aus und nicht bloß nach Ball gespielt… Egal, hilft ja nix, weiter gehts. Und ein bisschen Aufregung tut diesem Gekicke ja auch mal gut. 

54. Minute: Moritz Hartmann wird ausgewechselt, für ihn kommt Karl-Heinz Lappe. Von Hartmann war kaum mehr zu sehen als von Quaner, der ebenfalls bereits ausgewechselt worden ist. Mal sehen, was Lappe für die Offensive bringt. 

52. Minute: Die Bochumer gehen hier ziemlich robust zu Werke, das muss man schon mal sagen. Wenn das am Ende Zählbares beschert, dann war es vielleicht ne gute Taktik. Wenns schief geht, wird man sagen: Die sind unnötig hart aufmarschiert.

50. Minute: Engel versucht es da mal mit einem Ferschuss, doch der geht am Bochumer Kasten vorbei. Eine Ecke gibt es nicht, obwohl so mancher das anders gesehen haben will. Das war, abgesehen von dem Elfmeter-Nachschuss-Tor, fast schon der erste Torschuss für die Schanzer. Da weißte auch Bescheid. 

49. Minute: André Weis im FC-Tor pflückt da mal wieder einen hohen Ball herunter. Er hat bislang seine Sache gut gemacht, war aber auch noch nicht außergewöhnlich gefordert. 

46. Minute: Weiter gehts, die zweite Hälfte hat soeben begonnen. Danny da Costa macht jetzt für Collin Quaner weiter, auf Bochumer Seite gab es sogar zwei Wechsel.  

Der FC Ingolstadt geht durch einen Elfmetertreffer mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Man kann sich lange streiten, ob die Führung verdient ist, denn Bochum war das Team, das wohl die besseren Offensivszenen hatte – aber die Schanzer haben in Person von Caiuby eine  Chance genutzt und den Elfer rausgeholt. Und Hofmann schoss den Strafstoß zwar grottenschlecht, behielt aber im Nachschuss die Nerven, indem er ihn dann ziemlich cool einschob. 

HALBZEIT. 

44. Minute: Eines muss man den Schanzern auf jeden Fall attestieren heute: Sie kämpfen, rennen, rackern und ackern. Das ist aller Ehren wert. Auch, wenn spielerisch nicht alles vom Feinsten ist. Aber wir befinden uns ja auch im Abstiegskampf der Zweiten Liga. 

41. Minute: Ecke für Bochum. Aber die FC-Abwehr klärt mit vereinten Kräften – auch, weil das, was der VfL aus seinen Offensivgelegenheiten macht, zu wenig konzipiert und entschlossen wirkt. Da hätte ein Spitzenteam der Zweiten Liga schon mehr gemacht aus solchen Szenen. 

35. Minute: Nach dem Tor, das uns kurzzeitig von den Sitzen gerissen hat, tröpfelt das Spiel weiter dahin. Das Ergebnis ist freilich aus Sicht des FC und seiner Fans zufriedenstellend. Ansonsten ist das von beiden Seiten schon eher mager, was wir da bis dato serviert bekommen. Aber wer im Audi-Sportpark auf Fußball-Highlights hofft, wird ja bekanntlich in der Regel enttäuscht. Sollten die Schanzer aber heute einen Sieg einfahren, wird keiner fragen, wie der zustande gekommen ist und ob er schön war. 

34. Minute: Foul von Paul Freier vom VflL, der ja schon Gelb hat. Er sollte jetzt sehr vorsichtig sein, wenn er weiterhin mitmachen will.

27. Minute: TOR FÜR DEN FC! Oh Gott, mit Dusel im zweiten Versuch! Hofmann trifft im Nachschuss, nachdem der Keeper den ersten Versuch gehalten hatte. Es ist sein fünftes Tor. Der Elfer war erschrecken schwach getreten, ging vom Schützen aus gesehen halblinks und flach. Den hätte selbst ich gehalten. So konnte der Keeper abklatschen und Hofman hatte Glück, dass der Ball ihm noch einmal vor die Füße prallte und er das Ding im zweiten Versuch versenken konnte. 

26. Minute: Elfmeter für den FC nach einem Foul an Caiuby. Das war ungeschickt vom VfL-Keeper. Da hat er sich echt laienhaft angestellt, der Schlussmann der Gäste. Tappt da in die Falle und greift Caiuby an die Beine. Dabei war die Situation gar nicht soooo gefährlich, dass er den Brasilianer um jeden Preis hätte stoppen müssen. Nein, das war einfach ungeschickt. Aber halt auch clever gemacht von Caiuby.

22. Minute: Offenbar doch noch kein Wechsel beim FC. Da Costa zieht seine Jacke wieder über. Da deutete einiges auf einen Wechsel hin. Aber nun doch nicht.

21. Minute: Toll gespielt vom FC über die linke Seite mit einem guten Pass von Hofmann auf den rechts augerückten Morales, der zwar im Strafraum noch fast Kapital schlagen kann aus dieser Szene, aber nicht mehr richtig an den Ball kommt. 

20. Minute: Steht da schon ein Wechsel beim FC an? Danny da Costa macht sich bereit.

17. Minute: Freier sieht da für ein völlig unnötiges Foul von hinten, begangen auf Höhe der Mittellinie, die gelbe Karte. Ist eine harte Entscheidung, aber eine vertretbare. Warum lang er da ohne Not so hin?

14. Minute: Wir sehen bislang kein sonderlich gutes Spiel. Zwei Torschancen für Bochum, die das ganz gut machen im Audi-Sportpark. Und Schanzer, die noch nicht so richtig in Tritt kommen und noch keine echte Gelegenheit zu Buche stehen haben.  

11. Minute: Eine gute Gelegenheit für die Bochumer, die zweite nach dem genannten Flachschuss. Nach einer Flanke aus dem rechten Halbfeld kommt ein VfL-Angreifer links im Strafraum an den Ball und zieht direkt ab. Doch er trifft die Kugel nicht so richtig und so verpufft diese Chance. War aber eine wirklich gute Gelegenheit, sieht man mal von dem mangelhaften Abschluss ab. 

4. Minute: Ein dummer und leichtsinniger Ballverlust der Schanzer in der Vorwärtsbewegung eröffnet den Gästen eine Konterchance, die aber FC-Verteidiger Mijatovic zunichte macht. Ungenauigkeiten wie diese sollte man sich nicht erlauben gegen Bochum.

2. Minute: Der erste Torschuss kommt von den Bochumern, ist flach und harmlos und kann von FC-Keeper Weis locker aufgenommen werden. André Weis darf heute, in der englischen Woche mal ran. Normalerweise ist er der Ersatztorwart. 

1. Minute: Die Kugel rollt. Die Spieler des FC haben kurz vor dem Anpfiff noch einen Kreis gebildet und sich eingeschworen auf diese Partie. 

Hier die Startelf der Schanzer: Weis – Soares, Roger, Mijatovic, Engel – Cohen, Morales, Caiuby, Quaner, Hartmann – Hofmann.

Vorbericht zum Spiel: Wie alles begann...


Anzeige
zell
RSS feed