Logo
Anzeige
Anzeige

Kurznachrichten, Termine und Notizen für den Landkreis Pfaffenhofen und Umgebung

"Baby, please" auf der Intakt-Bühne

(ty) Am kommenden Freitag, 8. April, steht der Intakt-Musikbühne in Pfaffenhofen ein Gastspiel der Münchner Crossover-Band "Baby, please" (Foto oben) ins Haus. Das Konzert findet im Rahmen der Veranstaltungs-Reihe "Hybrid-Kultur" statt – es kann also live vor Ort oder per Live-Stream im Internet verfolgt werden. Das Event an der Raiffeisenstraße 33 beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Präsenz-Tickets zum Preis von 15 Euro sowie die Zugangs-Daten für den Live-Stream für zehn Euro gibt es unter www.intakt-musikinstitut.de oder im Intakt-Musikinstitut. "Es gibt keine Abendkasse", wird betont. Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen.

Bei "Baby, please" haben sich Instrumentalisten und Vokalisten aus den Sparten Rock, Funk und Soul gefunden, die bei ihren Auftritten Spielfreude versprühen. Versprochen werden "ausdrucksstarke Stimmen, instrumentale Virtuosität – und ein Groove, der ordentlich in die Beine geht". Man kennt einen Großteil der Musiker als Sidemen bekannter Interpreten. Die Stimme von David Gadson aus Washington D.C. wechselt sich spielerisch mit denen von Sophia Forstner und Constanze Miller in Solo- und Satzgesang ab – Letztere lokal bekannt als Gesangs-Dozentin am Intakt-Musikinstitut.

Ausnahme-Gitarrist Jens Bekaan begeistert die Zuhörer mit solistischer Virtuosität und ergänzt sich mit Keyboarder Juha Varpio, der als gefragter Produzent und "Mann an den Tasten" einem größeren Publikum bekannt ist. Die Rhythmus-Gruppe mit Ex-Maffay-Lindenberg-Drummer Holger Brandt und Groove-Meister Jürgen Süßmaier am Bass sorgt dafür, dass man wohl wenig Lust verspürt, ruhig sitzen zu bleiben.

Manching und die Energie

(ty) "Manching steckt voller Energie" – So lautet das Thema eines Bürger-Treffs, zu dem der CSU-Ortsverband von Manching am kommenden Mittwochabend, 6. April, einlädt. Schwerpunkt dieser Zusammenkunft sei der Antrag der Christsozialen zum Thema Energie-Wende auch für Manching, heißt es in der Ankündigung. Vorhandene Potenziale für regenerative Energie-Quellen sollen nach Dafürhalten der CSU nämlich bestmöglich ausgeschöpft werden. Bei der Veranstaltung, an der auch die CSU-Gemeinderäte Hanswerner Görlitz und Thomas Binner teilnehmen, werde das Solar-Potenzial-Kataster des Landkreises Pfaffenhofen – heruntergebrochen auf Manching – vorgestellt. Weitere Fachleute sollen zu Wort kommen. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im "Manchinger Hof" und steht allen Interessierten offen.

Vortrag über pflanzliche Hausmittel

(ty) "Gegen fast alle Alltags-Beschwerden ist ein Kraut gewachsen", heißt es von der Volkshochschule im Landkreis Pfaffenhofen (VHS). Am kommenden Mittwochabend, 6. April, referiert die Heilpraktikerin Angelika Brummer in der Realschule in Pfaffenhofen über Tee- und Pflanzen-Zubereitungen als Hausmittel. Im Mittelpunkt stehen laut Ankündigung der VHS dabei einfache Rezepturen, die gegen Alltägliches – wie Kopfschmerzen, Magenbeschwerden, Erkältung oder leichtes Fieber – eingesetzt werden können. Die Teilnahme kostet acht Euro pro Person. Beginn des Vortrags ist um 18 Uhr. Anmeldungen nimmt die VHS in Pfaffenhofen telefonisch unter der Rufnummer (0 84 41) 49 04 80 entgegen. Weitere Infos zur VHS und zum Programm gibt es auf https://vhs.landkreis-pfaffenhofen.de

Urlaubs-Woche im Wohnmobil gewinnen

(ty) Auch in diesem Jahr gibt es eine Oster-Verlosung für Inhaberinnen und Inhaber der bayerischen Ehrenamtskarte. Darauf weist das Pfaffenhofener Landratsamt hin. Die bayerische Sozialministerin Ulrike Scharf gab den Startschuss zu der Aktion. "Ich engagiere mich selbst seit Jahren ehrenamtlich und weiß, wie viel Zeit und Herzblut Ehrenamtliche investieren. Diese Zeit geht oft von der Familie weg", erklärte sie. Daher wolle man den Gewinnern mit dem diesjährigen Preis eine unvergessliche Familienzeit schenken: Zusammen mit dem Akzeptanz-Partner "Miete Deinen Camper" verlose man eine Woche Urlaub im Wohnmobil.

Fünf Inhaberinnen und Inhaber einer gültigen Ehrenamtskarte haben den Angaben zufolge die Möglichkeit, jeweils von Montag bis Sonntag an einem selbstgewählten Termin ab München auf große Fahrt zu gehen. Inbegriffen seien unter anderem 1800 Freikilometer, Ad-Blue-Verbrauch, Einweisung, Camping-Zubehör wie Tisch, Stühle, Markise, Fahrrad-Träger, Rückfahr-Kamera, WLAN, Vignette. Der Gutschein gelte zwei Jahre. Inhaber einer gültigen bayerischen Ehrenamtskarte können ab sofort unter diesem Link an der Verlosung teilnehmen. Die Teilnahmefrist ende am 24. April.

Neue Reihe von Online-Vorträgen

(ty) In diesem Monat startet eine neue Veranstaltungs-Reihe am "Institut für Akademische Weiterbildung" (IAW) der Technischen Hochschule von Ingolstadt (THI): Das Online-Format "IAW TalkS" verspricht inhaltliche Einblicke in die akademische Weiterbildung und beleuchtet aktuelle Themen aus Wirtschaft und Gesellschaft. Zu Gast sind unter anderem IAW-Studiengang-Leiter, Dozentinnen und Dozenten der THI sowie Expertinnen und Experten aus der Praxis. "Die Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen", wird in der Ankündigung betont. "IAW TalkS" läuft einmal pro Monat von April bis Juli. Start der Veranstaltungs-Reihe ist am kommenden Mittwoch, 6. April.

Von 18 bis 19 Uhr lautet das Thema des ersten Online-Talks "bikematch: Von der Idee, das Lieferando für mobilen Fahrrad-Service zu werden, um die Mobilitätswende zu unterstützen". Referent ist Markus Lenker, Marketing-Dozent an der THI und Co-Founder von "bikematch". Das junge Start-Up aus Stuttgart will den Fahrrad-Service neu denken: Mit der "bikematch Angels App" können Radler die häufigsten Wartungen und Reparaturen am Fahrrad oder E-Bike bequem und einfach mobil buchen und bezahlen. Im Zentrum stehen hier mobile Service-Spezialisten, die dorthin kommen, wo sie gebraucht werden. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Die Anmeldung erfolgt online unter www.thi.de/go/iaw-talks

Gesamtwirtschaft in Bayern wächst wieder

(ty) Die durch die Folgen der Covid19-Pandemie hervorgerufene schwere Rezession des Jahres 2020 ist im vergangenen Jahr überwunden worden. Nach jüngsten Meldungen des bayerischen Landesamts für Statistik stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Freistaat im abgelaufenen Jahr preisbereinigt um 3,0 Prozent, obgleich es auch 2021 Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gegeben hat.

Besonders lege das verarbeitende Gewerbe zu, dessen Bruttowertschöpfung sich um 4,2 Prozent erhöhte. Ein Jahr zuvor war es allerdings mit einem Minus von 8,6 Prozent auch besonders stark von der Rezession betroffen. Das in den vergangenen Jahren boomende Baugewerbe stößt hingegen zunehmend an seine Grenzen. Dessen Bruttowertschöpfung stieg mit 1,2 Prozent eher verhalten. "Auffällig sind hier die hohen Preissteigerungen", so das Landesamt für Statistik. Der Anstieg der nominalen Wertschöpfung betrug 10,4 Prozent.

Etwas unter dem gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt expandierte die Bruttowertschöpfung in den Dienstleistungs-Bereichen mit 2,8 Prozent. Auf sie entfielen knapp 70 Prozent der gesamten Bruttowertschöpfung. Im Bereich "Land- und Forstwirtschaft, Fischerei" gab es auch 2021 einen Rückgang um 2,2 Prozent. "Hier dürften auch außerökonomische Faktoren wie das Wetter oder Betriebs-Aufgaben bei Generationswechsel eine Rolle spielen", so die Experten

Die Gesamtwirtschaft Bayerns wuchs im vergangenen Jahr in etwa gleich schnell wie in Deutschland insgesamt und den westdeutschen Ländern. In den ostdeutschen Ländern ohne Berlin wuchs das BIP mit 1,9 Prozent langsamer, hier waren aber auch die pandemie-bedingten Einbrüche des Vorjahres geringer. 


Anzeige
zell
RSS feed