Logo
Anzeige
Anzeige
zell

43-Jähriger aus dem Ortsteil Freinhausen ist seinen Führerschein los und blickt einem Strafverfahren entgegen.

(ty) Einer 38-jährigen Verkehrsteilnehmerin aus dem Gemeinde-Bereich von Karlskron ist am gestrigen Abend gegen 18.30 Uhr während ihrer Fahrt von Karlskron in Richtung Pfaffenhofen ein Audi aufgefallen, der vor ihr teilweise in Schlangenlinien unterwegs war. Sie verständigte daraufhin die Polizei und blieb bis in den Ortsbereich von Hohenwart-Freinhausen hinter diesem Audi. Dort konnte sie laut Polizei noch beobachten, wie der Pkw zuerst gegen ein Garagentor sowie anschließend rückwärts gegen einen Zaun fuhr.

Die wenig später eintreffenden Streifenbeamten von der örtlich zuständigen Polizeiinspektion aus Pfaffenhofen trafen laut heutiger Mitteilung dann den Audi-Fahrer an seinem Wagen an. Bei dem 43-Jährigen, der auch in Freinhausen wohnt, sei noch vor Ort ein Alko-Test durchgeführt worden. Dieser habe "eine massive Atemalkohol-Konzentration" ergeben, teilte ein Polizei-Sprecher heute mit. Die Beamten berichten von einem Wert in Höhe von mehr als drei Promille. Damit waren die weiteren Schritte klar.

Der 43-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Außerdem wurde sein Führerschein von den Gesetzeshütern beschlagnahmt. Den wird der Mann wohl so schnell nicht wieder sehen. Denn im Zuge des Strafverfahrens wegen Trunkenheit im Verkehr, das ihm nun bevorsteht, droht ihm auch der Entzug seiner Fahrerlaubnis. Bekanntlich liegt ab einem Alkohol-Pegel von 1,1 Promille am Steuer eine Straftat vor, selbst wenn kein Unfall passiert und niemand gefährdet wird.


Anzeige
RSS feed