Logo
Anzeige
Anzeige

Fußballspiel lockte gestern rund 1000 Zuschauer an. Viele stellten ihr Auto so ab, dass Einfahrten und Straßen nicht mehr oder nur noch eingeschränkt befahrbar waren.

(ty) Mehrere Mitteilungen über chaotische Park-Verhältnisse im Bereich von "Am Schloßberg", Vorwerkstraße und Siedlungsring in Manching sind am gestrigen Nachmittag bei der örtlich zuständigen Polizeiinspektion in Ingolstadt eingegangen. Die Gesetzeshüter berichten heute von "erheblichen Verkehrs-Behinderungen durch Falschparker". Grund dafür sei eine Fußball-Relegations-Begegnung gewesen, die in Manching ausgetragen worden sein. "Etliche der rund 1000 Zuschauer hielten sich nicht an die geltenden Verkehrs-Regeln und stellten ihre Fahrzeuge verbotswidrig ab", so die Beamten.

Einfahrten und Straßen seien, so heißt es weiter, "teilweise nicht mehr oder nur noch eingeschränkt befahrbar" gewesen. Die angerückten Beamten von der Ingolstädter Polizeiinspektion veranlassten nach eigenen Angaben deshalb Lautsprecher-Durchsagen und forderten die Falschparker dazu auf, ihre Wagen zu entfernen. Einige Verkehrs-Sünder werden auch zur Kasse gebeten, sie haben nämlich ein Knöllchen bekommen. Laut Polizei wurde in mehr als 50 Fällen ein Verwarnungsgeld verhängt. Bein dem Fußball-Match selbst sei es zu keinen Störungen gekommen.


Anzeige
zell
RSS feed